Mittwoch, 17. Februar 2016

Verheiratet mit Frauke Petry? - EU-Kommissar Oettinger ist dann FÜR Schusswaffengebrauch...

Politik kann also auch Klamauk. Wenn er mit "dieser komischen Frau" Frauke Petry verheiratet wäre, würde er sich "heute Nacht noch er-
schießen"
, ließ EU-Kommissar Günther Oettinger seine Zuhörer bei einem Vortrag wissen.
Schusswaffengebrauch in der Ehe? Hat Oettinger überhaupt einen Waffenschein?
Nur verständlich, dass man sich teils über solche Sprüche amüsiert, teils aufregt. Der AfD dürfte es nicht geschadet haben, eher ist das Gratis-Wahlkampfwerbung, und nicht nur im Netz wird jetzt gespöttelt, ob er denn wirklich Frau Petry für diesen Schritt benötige und ob Frau Petry das Heiratsopfer nicht auf sich nehmen solle ("ein kleiner Schritt für Frau Petry, ein großer Schritt für die Menschheit").
Man lese und staune, was man z.B. in der "Frankfurter Rundschau" an beißender Ironie für Herrn Oettinger übrig hat ---> HIER !

So dürfen meine Leser diesen Tag also mit augenzwinkerndem Humor meinerseits beginnen. Den Humor werden wir auch dringend brauchen, wenn man sich die politische Großwetterlage und die weiterhin drängen-
den Flüchtlingsprobleme betrachtet.
Nachfolgendes arabische Video wurde vor zwei Wochen an der dicht gemachten türkisch-syrischen Grenze aufgenommen und lässt erahnen, wie viele Menschen noch aus der schrecklichen Kriegsnot fliehen werden...

.
>                  Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. Die "FR" schreibt über Oettinger, er lebe wohl noch
    im vorigen Jahrhundert, wer er statt einer Diskussion,
    wie man sie bei Ehestreitigkeiten erwarten könne,
    lieber "Blut sehen" würde.
    Das war mal wieder ein herrliches Eigentor!

    AntwortenLöschen
  2. Interessierter Mitbürger17. Februar 2016 um 09:09

    So isses!
    Herr Oettinger hat damit niemanden einen
    Gefallen getan, aber zur Erheiterung beigetragen,
    vor allem über ihn selbst.
    Was diese Meldung bei einem katholischen Blogger
    zu suchen hat, ist mir allerdings ein Rätsel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, "interessierter Mitbürger"!
      Ich freue mich über (fast) jede Leserzuschrift
      und auch über Kritik.
      Niemand ist fehlerfrei, und ich erst recht nicht;
      das haben mich meine 65 Lebensjahre gelehrt.
      Also bin ich auch für Kritik immer zu haben.
      Bitte haben Sie Verständnis dafür,
      dass ich darauf gelegentlich auch antworte,
      so wie in Ihrem Falle:
      Ich bekomme öfters Ratschläge, was ich als
      katholischer Blogger zu tun und zu lassen habe,
      warum ich dieses oder jenes geschrieben habve
      oder besser nicht schreiben solle.
      Das Spektrum der katholischen Blogs ist bunt.
      Ich bin ein politisch denkender Mensch,
      und da gehört es für mich auch mit dazu,
      dann und wann Politiker zu kommentieren.
      Das soll aber nicht überhand nehmen,
      da stimme ich Ihnen zu.

      Löschen
  3. Ist Selbstmord für Christen
    nicht eine Todsünde (im wahrsten Sinne
    des Wortes) ?
    Aber in diesem Falle wäre es das wohl nicht... :-)

    AntwortenLöschen
  4. oettinger blamage17. Februar 2016 um 11:22

    Wenn Herr Oettinger sich vorstellen kann,
    mit dieser Frau verheiratet zu sein,
    bedeutet das ja wohl, dass er sie mal
    geliebt haben muss.
    Verrät das mehr über seine Nähe zur AfD,
    als ihm lieb sein dürfte?

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================