Mittwoch, 30. März 2016

Pfarrer hilft Flüchtlingen mit einem Osterkaffee und mit Informationen über christliche Bräuche

Flüchtlinge sollen sich infor-
mieren und sich integrieren, das ist richtig. Wie das so ist: Viele wollen das, manche aber nicht. Aber auch auch der anderen Seite läuft es nicht gerade optimal. Was Flücht-
lingen z.B. an Kursen und Informationen angeboten wird, ist sehr bunt gemischt und qualitativ auch nicht immer besonders gut. - Wenn die Kirchen sich für Flüchtlinge einsetzen, dann ist es sicher auch eine gute Sache, wenn sie ein Informationsangebot über den christlichen Glauben machen.
Wie dies z.B. auch geschehen kann, zeigt die aktuelle Initiative eines Pfar-
rers (es gibt sicher noch mehr, die Ähnliches gemacht haben) aus Fried-
richshafen
am Bodensee: Er hat zusammen mit dem Helferkreis der Pfarrei die Flüchtlinge zu einem "Osterkaffee" eingeladen, zu dem auch Informationen über die Osterbräuche gehörten. Sogar ein zünftiges Ostereier-Suchen gab es. Man schaue ---> HIER und HIER !

1 Kommentar:

  1. Danke dem KREUZKNAPPEN für diesen guten Hinweis.
    Vielleicht greifen unsere deutschen Bischöfe die
    Idee ja mal auf und laden Flüchtlinge zum Gespräch
    bei ihrer Vollversammlung ein, statt nur Erklärungen
    abzugeben, Geld zur Verfügung zu stellen und Papiere
    produzieren zu lassen...?!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================