Mittwoch, 25. Mai 2016

Die islamistischen Terroranschläge von Paris und anderswo - nur eine Erfindung der Medien?

Zwei Zeitungsmeldungen,
die mich heute etwas ratlos machen: Wie weit kann ideologische Verblendung gehen?
Was kommt da auf uns in Europa zu?
Eine Journalistin berichtet aus Frankreich, dass fanatische Jugendliche sogar so weit gehen, die furchtbaren islamistischen Anschläge für eine Erfindung von Medien und Geheimdienst zu halten ---> HIER !

"Christen sind wie eine bösartige und ansteckende Krankheit...", wird ein maßgeblicher Scheich aus Kairo von einem anderen Journalisten (im März 2015) zitiert, der für die Zukunft Europas voraussieht, dass Europa nicht mehr christlich geprägt sein wird, sondern muslimisch. Ob er da doch etwas übertreibt? ---> HIER !

Kommentare:

  1. Das ist ja das Problem:
    Die ideologisch Verblendeten nehmen enorm zu.
    Die Attentäter glauben ernsthaft, etwas gutes zu tun!

    AntwortenLöschen
  2. Es besteht doch ernsthaft kein Zweifel
    daran, dass der Islam in Europa die Oberhand
    gewinnen wird. Wer etwas anderes sagt,
    ist ein Träumer und mit Blindheit geschlagen.

    AntwortenLöschen
  3. Fällt da jemandem was auf, wenn ich folgende Sätze aus dem WELT-Artikel bewusst verkürzt zitiere?

    „Das ist ein Komplott ... Für viele … sind die Anschläge Erfindungen der Geheimdienste … Mit Fakten ist nichts auszurichten. Schuld sind für sie sowieso die Juden. … Viele … sind ideologisch dermaßen verbohrt, dass sie selbst belegte Tatsachen als Verschwörungen … abtun. … "So eine Meldung, die lässt sich doch leicht fälschen. Genauso wie die Bilder, die sind alle getürkt!" … die Paranoia in Sachen Verschwörungstheorien ist per se immun gegen jegliche Art von Widerlegung der "Tatsachen" – und wende mich lieber den geheimen Dirigenten des ganzen Komplotts selbst zu – wer soll das denn sein? "Die Riesen-Schweine, die Barbaren, die Kriminellen, die man mit der Kalaschnikow abknallen sollte, das sind die Juden! … die kontrollieren doch alles. … Die Juden, oder eigentlich eher die Zionisten. Das sind die großen Bosse, … die hinter allem stecken. Sogar der … Staat ist nicht anderes als eine Marionette in ihren Händen." Jetzt nicken alle mit Nachdruck und erklären, aus mysteriösen Gründen, dass nur Putin "ein klasse Typ" sei, der "uns retten könnte". Sobald diese drei magischen Worte – "Jude", "Zionist" und "Komplott" – hingeworfen werden, reichen sie aus, um die Gruppe sofort aufzuheizen. … lenkt … die Diskussion mit Erfolg auf das Thema … Freimaurer – "die Verbündeten des Big Boss"“

    Ich denke: Verblendete rechtsextreme oder auch christlich-fundamentalistische „westliche“ und „östliche“ Verschwörungstheoretiker stehen den im Artikel geschilderten in nichts nach (Stichworte: 9/11 – als nur Spitze des Eisbergs –, „Weltjudentum“, „Bilderberger“, bis hin zu Verschwörungstheorien etwa um den Tod Jörg Haiders oder die angebliche „Ersetzung von Päpsten“, z. B. Pauls VI., durch einen Doppelgänger-Papst etc.). Verschwörungstheorien gibt es bei weitem nicht nur islamischerseits. Verblendete gibt es hier wie da. Schlimm und erschreckend genug ist beides.

    Unter diesem Doppelaspekt (!) würde ich dem Kreuzknappen bei bewusster Verkürzung seiner Ausführungen zustimmen: „Wie weit kann ideologische Verblendung gehen? Was kommt da auf uns zu? … fanatische … sogar so weit gehen, die furchtbaren … Anschläge für eine Erfindung von Medien und Geheimdienst zu halten?“

    Und der schlimme Satz des Scheichs: „Christen sind wie eine bösartige und ansteckende Krankheit ...“ entspricht in der Tendenz dem, was in rechtsaußen stehenden „westlichen“ und „östlichen“ Kreisen gerne verbreitet wird: „Muslime sind wie eine bösartige und ansteckende Krankheit ...“

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================