Dienstag, 31. Mai 2016

Die Legenden-Stricker sind mal wieder fleißig: Wird Kardinal Müller vom Papst abserviert?

Vatikanist Sandro Magister, nicht gerade das Muster-
beispiel eines unbeschriebenen Blattes, hat mal wieder laut gedacht - und schon stürzen sich einige Internet-
seiten gierig darauf: Auweia, der Papst hat anlässlich seiner Enzyklika "Amoris Laetitia" nicht Müller ausdrücklich gelobt, sondern den Wiener Kardinal Schönborn, der das Werk auch vor der Presse prä-
sentieren durfte.
Eigentlich also schon ein etliche Wochen altes Thema, aber macht ja nichts: "Müller out, Schönborn in" und so ähnlich lauten die Schlag-
zeilen. ---> HIER und HIER !

Wenn die Prognose-Sicherheit genau so hoch ist wie bei einigen früheren Artikeln von Sandro Magister, dann können wir uns schmunzelnd wichti-
geren Dingen zuwenden.
Man schaue nur mal ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Der Leib- und Magen-Vaticanista der Tradis Sandro Magister ist vor allem eins: ein wichtigtuerischer Schwätzer, der sich in Verschörungstheorien ergeht und eins ums andere Mal daneben liegt. So wie auch hier. Natürlich bleibt Müller, was er ist.

    AntwortenLöschen
  2. Sandro Magister wurde ja schon einmal aus
    dem Vatikanischen Pressesaal rausgeworfen.
    Dabei hätte man es auch belassen sollen.
    Es gibt in Rom eine Menge Wichtigtuer.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================