Samstag, 7. Mai 2016

Flüchtlinge: Bundeskanzlerin Merkel hat die Spaltung der Gesellschaft provoziert - sagt der Prager Kardinal Duka

Es kommt eher selten vor,
dass es der Prager Kardinal Dominik Duka in die deut-
schen Schlagzeilen schafft.
Jetzt könnte es ihm mal wieder gelingen:
Offenbar ist er sauer darüber, dass seinem Land mangelnde Aufnahmebereitschaft für Flüchtlinge unterstellt wird. Seine Sicht der Dinge: Bundeskanzlerin Merkel habe mit ihrer Vorgehens-
weise Grundprinzipien der EU "unterminiert" und die Spaltung der deut-
schen Gesellschaft provoziert.
Harte Worte für einen hohen katholischen Würdenträger, denen man vielleicht auch Enttäuschung über die Politik der Kanzlerin anmerkt...
---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Bischöfe, die sich politisch äußern anstatt christlich, braucht kein Mensch.

    AntwortenLöschen
  2. Ich dachte immer, es sei nur eine Unart deutscher Bischöfe
    wie Marx, Woelki und Kardinal Lehmann, sich in die Tagespolitik
    einzumischen, aber offenbar greift das um sich.
    Ein Gutes hat diese Wortmeldung aber doch:
    Sie zeigt wieder einmal, dass die großen Worte von Papst
    Franziskus anlässlichlich des Karlspreises,
    kaum, dass sie verklungen sind, von den eigenen Leuten
    in den Wind geschlagen werden.

    AntwortenLöschen
  3. Das Missverständnis der längst gescheiterten
    Merkel'schen Flüchtlingspolitik (denn warum sonst
    lässt sie nun für viel Geld von ihren Freunden
    die Grenzen dicht machen, damit keiner mehr kommt)
    beruht darauf, dass sie glaubte, die Unterbringung
    in Deutschland sei die beste Lösung.
    In Wirklichkeit ist es - von Ausnahmen abgesehen -
    nur die zweitbeste Lösung, denn für das Geld,
    was man hier für 10 Flüchtlinge ausgibt, könnte
    man in deren Herkünftsländern glatt zehnmal so
    viele versorgen.
    Aber nicht nur das: Es ist ein regelrechter Sog
    dadurch entstanden, und die Folgen z.B. für Afrika
    sind verheerend:
    Alle, die genug Geld für die Flucht haben (für eine
    Familie kommen da durchaus mal 10.000 Euro zusammen),
    lassen daheim alles stehen und liegen für eine
    bessere Zukunft im Ausland.
    Die Folge: Fachkräftemangel in Afrika, die Mittel-
    schicht bricht weg, mit verheerenden Folgen für die
    Zukunft des Landes.
    Mitverursacher dieser nächsten Katastrophe sind
    Politiker wie Merkel.

    http://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlinge-vereinte-nationen-101.html

    AntwortenLöschen
  4. Auf den Brexit, auf das Ende dieses lächerlichen Europas. Ich halte jede Wette, dass der Herr "Würdenträger" dann von "Solidarität" predigt, weil vier Milliarden Kohle plötzlich fehlen werden.

    Weiter so - ist aber wahrlich nicht schade drum.

    AntwortenLöschen
  5. Ausgerechnet der Angehörige einer Nation, die es nicht mal hingekriegt hat, ihre eigene Einheit aufrechtzuerhalten, sondern auch gespalten hat... Der Herr Kardinal soll seine Polit-Sprueche sein lassen und vor der eigenen Tür kehren. Er wendet sich mit diesen Äußerungen ganz klar gegen die Linie Roms und des Papstes.

    AntwortenLöschen
  6. Ob Frau Merkel wohl auch hieran Schuld hat, und nicht vielmehr die von Rechts verbreitete Stimmung und Haltung, man könne seiner Meinung durchaus auch mal deutlicher als immer nur durch Reden Ausdruck verleihen:

    http://www.focus.de/regional/sachsen/urteil-des-amtsgerichts-dippoldiswalde-nazi-schlaegt-fluechtling-mit-stahlhelm-nieder-jetzt-muss-er-ein-jahr-ins-gefaengnis_id_5507219.html?utm_

    Man beachte auch die verharmlosenden Leser-Kommentare, besonders viele likes hat z.B. diese Lesermeinung bekommen:

    "Ich bin immer wieder beeindruckt wie hart die deutsche Justiz gegen deutsche Straftäter vorgeht, wenn die Opfer von der traumatisierten Einwandererhorde stammt. Es ist ja richtig beängstigend wie streng deutsche Justiz sein kann.
    Zum Glück ist der komplette Richtungswechsel nicht mehr weit weg, dann werden die Urteile zu Recht wieder "Im Namen des Volkes" lauten! Dann ist Schluss mit Kuschelkurs und Augenzudruecken, dann geht es den Lieblingen der linksgruenen Mafia an den Kragen! Die Anzeichen der Angst vor dem Wechsel sind allerorten! Ja liebe Linkspopulisten, bald ist Eure Zeit abgelaufen!"

    Dann werden solche Schläger endlich wieder Orden und nicht Gefängnisstrafen bekommen? DAS ist Deutschland in Zeiten von pegida und afd, und zwar nicht in einer Nazizeitschrift, sondern im Kommentarbereich des Focus!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und es ist das Deutschland der rechtsklerikalen "Blogozoese"...

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================