Montag, 9. Mai 2016

Ist es wirklich so schlimm? Sind wir wirklich nur noch eine Nation der Empörten und der beleidigten Leberwürste?

Der katholische Journalist Jürgen Liminiski hat in der "Jungen Freiheit" zum großen Rundum-Schlag ausgeholt: Deutschland sei nur noch eine "Republik der Empörten" - so die Schlagzeile.
Ich bin ja auch manchmal völlig überrascht von der Anzahl und der Heftigkeit von Leserdebatten in meinem Blog, aber ich halte das - von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen - für eine interessante Diskussion.
Aber so insgesamt hat die Empö-
rungsbereitschaft, so auch mein Empfinden, doch drastisch zugenommen (bei mir wahrscheinlich manchmal auch), und von daher erlaube ich mir, auf den Artikel von Jürgen Liminski zu verlinken.
"Das ist das Schöne an der Empörung", hat er beobachtet, "man braucht keine Logik". Das Internet sei übrigens "die Empörungsbörse schlecht-
hin"
...  ---> HIER

Und? - Finden Sie den Artikel empörend...?

Kommentare:

  1. Um die Frage des Kreuzknappen zu beantworten:
    Ja, es ist so schlimm!
    Aber diese Grundhaltung der Wehleidigkeit, des Meckerns,
    des ständigen Kritisierens und Schielens auf die "Gegenseite"
    kennen wir nicht nur aus dem politischen Bereich.
    Auch innerkirchlich ist man mittlerweile ganz "groß" darin,
    und einige unserer Bischöfe "glänzen" z.B. damit,
    Wähler und Mitchristen als "selbsternannte Alternative"
    zu titulieren.
    Wenn es darum geht, drangsalierten christlichen Flüchtlingen
    energischer beizusehen, ist man bischöflicherseits nicht
    ganz so lauthals.

    AntwortenLöschen
  2. Empören konnte sich auch ein Politiker
    wie Herbert Wehner, und polemisiert wurde
    und wird immer.
    Mir scheint es eher ein Problem des Niveaus
    zu sein, auf dem dies geschieht.
    Und das befindet sich im Zeitalter der Internetforen,
    Facebook und Co. rasant auf dem Sturzflug.

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand die Fehler der anderen auch schon immer sehr empörend. Deshalb irritieren mich Leute wie Jesus von Nazareth oder Papst Franziskus, die eine gewisse Neigung haben, die Fehler der eigenen Seite empörender zu finden als die Fehler derer die anderswo stehen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was glauben Sie, warum die Rechtsklerikalen mit einem Papst, der mit dem Finger nicht gleich auf andere zeigt, Null anfangen können.

      Löschen
    2. Gernot hat da was nicht mitbekommen:
      Der Papst zeigt sehr wohl mit dem Finger auf andere,
      ja sogar noch viel schlimmer - er bestraft sie.
      Kardinal Burke wurde aus dem Vatikan entfernt,
      weil er Papstkritiker ist.
      Den Franziskanern der Immaculata hetzte er einen
      Kontrolleur auf den Hals, dass ihnen Hören und
      Sehen verging, und vieles mehr.

      Löschen
  4. Wenn die Tradi-Blogger wie der Kreuzknappe
    einfach die Fr... halten würden,
    gäbe es mit einem Schlag schon viel weniger Empörendes
    und Empörung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche träumen allerdings auch davon,
      dass gewisse Schreiber von Leserkommentaren
      irgendwann mal zu Verstand kommen...

      Löschen
  5. Kann zwar sein, dass andere meinen Vorschlag
    für einen Scherz halten, aber ich meine es ernst:
    Man sollte im Internet vor allem ganz strikt die
    Anonymität abschaffen, damit jeder, der etwas
    Gemeines oder Beleidigendes schreibt, dafür auch
    zur Rechenschaft gezogen werden kann!
    Das würde schnell dafür sorgen, dass es dort
    manierlicher zugeht.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================