Donnerstag, 12. Mai 2016

Katholiken (und Staatsanwalt) finden das nicht lustig: Künstler in Saarbrücken turnte auf dem Altar herum...

Nichts gegen Kunst, nichts gegen Sport, aber alles am rechten Ort. Wenn ich draußen mit meinen Enkelkindern Fuß-
ball spiele, dann fänden unsere Nachbarn es nicht sehr witzig, wenn wir ihre Autos als Tor nutzen und kräftig mit dem Ball dagegen schießen würden.

Als Sportplatz ist ein Altar auch nicht wirklich vorgesehen. Da wundert es nicht, dass man in Saarbrücken über die Aktion eines Künstlers nicht gerade erfreut ist - er machte für eine Kunstaktion Liegestütze auf dem Altar der Basilika St. Johann und führte dann auch noch die Aufnahmen davon in mehreren Schaufenstern vor, wie die Medien melden.
Nun gibt's dafür von der Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl über 1.500 Euro. Wie die Geschichte weitergeht, liegt nun an der Reaktion des betrof-
fenen
Künstlers: Wir er zahlen?

Man lese über die befremdliche Aktion ---> HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Seelenklempner12. Mai 2016 um 14:48

    Es gibt immer wieder Menschen,
    die in ihrem Drang, berühmt zu werden, auf die
    scheußlichsten Ideen kommen.

    AntwortenLöschen
  2. Das war so sicher wie das Amen in der Kirche, dass hier die Tradi-Spaßbremsen wieder aufheulen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. katholischer Christ12. Mai 2016 um 17:29

      Dumme Antwort, mit Verlaub!
      Der Altar in der Kirche ist nicht wie Ihr Esstisch
      zuHause, sondern ein geweihter Ort.
      Aber selbst auf Ihrem Esstisch würden Sie wohl kaum
      einen Fremden herumtanzen lassen.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================