Freitag, 13. Mai 2016

Mal wieder Medien-Aufregung wegen einer weinenden Marienstatue, diesmal in Kalifornien...

Mehrmals jährlich tauchen solche Meldungen in der internationalen Presse auf, belegt mit mehr oder weniger ein-
deutigen Filmsequenzen oder Fotos:
Maria weint!
Die Rede ist von Marienstatuen, bei denen aus unerklärlichen Gründen zeitweise Tränen aus den Augen tropfen. Diesmal wird solch ein Phänomen aus Kalifornien gemeldet, wie man sehen kann ---> HIER und HIER und Video HIER !

Vor einigen Monaten konnte man so etwas aus Mexiko vermelden, und es gibt selbst-
verständlich auch eine Liste darüber, man schaue ---> HIER und HIER !
Das muss jeder selbst entscheiden, wie er oder sie dazu steht. Ich fühle mich da immer etwas unbehaglich, weil es schon genügend Fälle gegeben hat, bei denen irgendwann ein Schwindel aufgedeckt wurde.
Maria weint über die Zustände in unseren Ländern und in unseren Herzen  --  das glaube ich gerne, aber um das zu vermuten, brauche ich persönlich keine Statue. Mir reicht es, wenn ich mich umschaue, wie es so zugeht...


Kommentare:

  1. Maria versteht es, durch Zeichen auf die
    schlimmen Sünden der Welt aufmerksam zu machen.
    Beten wir! Tun wir Buße!
    Noch ist es Zeit zur Umkehr!

    AntwortenLöschen
  2. Es steht uns nicht zu,
    darüber zu urteilen. Nehmen wir die Mahnung auf!

    AntwortenLöschen
  3. Da können einem auch die Tränen kommen, wenn ein Trump Chancen auf die Präsidentschaft hat. Oder weint sie vielleicht, weil sich die katholische Kirche immer noch an Homosexuellen versündigt, wider besseren Wissen? Oder weint sie ob der systematischen Vertuschung von Kindesmissbrauch, während führende Gestalten den Larry raushängen lassen?

    Ja, ist echt zum heulen, wie auf Spökskes eines gewissen Jesus rumgetrampelt wird.

    AntwortenLöschen
  4. Das passiert auch nur den Tradis, dass die auf so einen primitiven Fake reinfallen. Solchen "weinenden Marias" gibt es alle Nas lang irgendwo auf der Welt, sie sind stets das "Produkt" skrupelloser Geschäftemacher, die einfältige Katholiken anlocken und ihnen das Geld aus der Tasche ziehen wollen.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================