Donnerstag, 19. Mai 2016

Naja... - dieses Video erklärt die Heilige Dreifaltigkeit "ganz einfach" und in nur sechs Minuten!

Als ehemaliger Lehrer war es mein täglich Brot, auch komplizierte Sach-
verhalte für die Schüler altersgemäß beim Erklären so herunter zu trans-
formieren, dass dies wenigstens halbwegs verstanden werden konnte. Diese stän-
dige Übung hat mir auch viel genutzt beim Verfassen meiner Predigtgedanken, die allgemein als sehr verständ-
lich und anschaulich gelobt werden. Gerade bin ich bei den abschließenden Arbeiten für den Dreifaltigkeitssonntag (heute ca. gegen 15 Uhr online). 


Da haben sich die Autoren des nachfolgenden Videos ganz schön was vorgenommen, wenn sie die Heilige Dreifaltigkeit ausdrücklich "ganz einfach" erklären wollen, in nur sechs Minuten. Unter den gegebenen zeitlichen Bedingungen gar nicht schlecht gelungen, finde ich...

                           Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. Nicht uninteressant ist auch diese Video-Serie:

    https://www.youtube.com/playlist?list=PLarPhgGhSYjD21k0FdIEbMHNwbmazdj4d

    AntwortenLöschen
  2. Ein wirklich gut gemachtes Video. Die Dreieinigkeit aus dem AT erklären zu wollen, ist mir allerdings noch nie untergekommen. Ich habe mich gefragt, ob Verweise auf die neutestamentlichen Stellen nicht sinnvoller wären?
    Auch hinkt der Vergleich mit den Aggregatszuständen von Wasser natürlich. Bei einer Temperatur kann immer nur ein Zustand auftreten. Die drei göttlichen Personen sind immer gleichzeitig präsent. Der Vater wird nicht zum Sohn oder zum Heiligen Geist. Es ist die Crux unserer Bilder, dass sie Gott nie ganz wird erfassen können.Trotz dieser Kritik ist das Video aber empfehlenswert!
    LG thesaurus http://katholischeschatzkiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Lehrer Lämpel19. Mai 2016 um 13:26

    Ich maße mir nicht an, das Geheimnis der heiligen göttlichen Dreifaltigkeit bis in die tiefste Tiefe und die letzten Einzelheiten erklären zu können.
    Aber soviel weiß ich darüber:

    "Gott ist nicht einsam."
    und:
    "Deus caritas est - Gott ist die Liebe."

    Beide Aussagen lassen sich in der Tatsache zur Deckung bringen, dass Gott in 3 in absolut ungetrübter und vollkommener Liebe verbundenen göttlichen Personen existiert.

    Dabei ist die Liebe zwischen Gottvater und Gottsohn so intensiv und vollkommen, dass sie selbst Person ist - eben der Heilige Geist.

    Anders gewendet:

    "Die vollkommene und durch nichts getrübte Liebe zwischen GOTTVATER und GOTTSOHN in Person - das ist der HL. GEIST."

    Wir brauchen uns da nicht vor dem Judentum oder gar dem Islam zu verstecken oder wegen unserer Gottesvorstellung in irgendeiner Weise zu genieren noch zu entschuldigen.

    Es ist vielmehr so, dass wir einen tieferen Einblick in das Wesen Gottes bekommen haben als diese beiden Religionen, die auf dem Einen Gott bestehen.

    Es ist bei ihnen so wie bei einem Astronomen, der ohne Teleskop eine ferne Galaxie lediglich als Einen verschwommenen Lichtpunkt am Himmel ausmachen kann, obwohl sie sich mit den entsprechenden Hilfsmitteln betrachtet als wesentlich differenzierter aufgebaut darstellt.

    Wir haben über das Wesen Gottes durch niemand Geringeren als den HERRN, also Gott selbst, Kunde erhalten - vornehmlich im Johannesevangelium.

    Aber im Gegensatz zu den frühkirchlichen Kirchenvätern verkündet heute kaum ein Geistlicher noch diese Wahrheiten den Gläubigen.


    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================