Dienstag, 24. Mai 2016

Neu: Katholisches Adressbuch Deutschlands jetzt online lesbar!

Hinweis:  Predigtgedanken und Linktipps zu Fronleichnam sind derzeit in Arbeit und heute Abend online, so Gott und mein Computer das zulassen...
 
Die Deutsche Bischofskonferenz verkündete es heute: Ab sofort steht das "Adressbuch für das katholische Deutschland" online zur Verfügung - eine gute Sache!
Man finde dort neben Adressen auch Telefonnummern, Ansprechpartner und Mail-Adressen, heißt es.
Die online-Fassung hat den großen Vorteil, dass Änderungen und Nachträge schnell möglich sind, was bei der Druckausgabe bislang nur alle zwei Jahre geschah.
Ob das Verzeichnis vollständig ist, mag jeder selbst mal testen. Welche Adressen vermuten Sie z.B. unter der Rubrik "Zusammenschlüsse von Laien"...?

Man schaue ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Och nöö, Kreuzknappe vermisst wahrscheinlich bei „Zusammenschlüssen von Laien“ die Adressen der erzkonservativen Forum-deutscher-Katholiken-/Freude-am-Glauben-Katholen. Dabei müsste er doch wissen, dass dies Privatinitiativen sind, das Adressbuch hingegen versteht sich als eine Sammlung von Adressen „offizieller“ katholischer Institutionen incl. Laienverbänden, in Deutschland also ZdK und Arbeitsgemeinschaft der katholischen Organisationen Deutschlands.
Vielleicht wünscht sich Kreuzknappe ja heimlich auch die Adressen der erzprogressiven Wir-sind-Kirche-/Kirche-von-unten-Katholen-Privatinitiativen im Adressbuch ;-)?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstverständlich, genau das.
      Aus Gründen der Fairness und Vollständigkeit.

      Löschen
  2. Mir stellt sich die theologische Frage, ob in der Kirche Privatinitiativen, die sich in einem Gegenüber zur Amtskirche verstehen, sinnvoll sind. Es gibt auch ein kirchenrechtliches Vereinswesen, sieh can 298 CIC und folgende.

    Can. 298 — § 1. In der Kirche gibt es Vereine, die sich von den Instituten des geweihten Lebens und den Gesellschaften des apostolischen Lebens unterscheiden; in ihnen sind Gläubige, seien es Kleriker oder Laien, seien es Kleriker und Laien zusammen, in gemeinsamem Mühen bestrebt, ein Leben höherer Vollkommenheit zu pflegen oder den amtlichen Gottesdienst bzw. die christliche Lehre zu fördern oder andere Apostolatswerke, das heißt Vorhaben zur Evangelisierung, Werke der Frömmigkeit oder der Caritas, zu betreiben und die weltliche Ordnung mit christlichem Geist zu beleben.

    § 2. Die Gläubigen sollen bevorzugt den Vereinen beitreten, die von der zuständigen kirchlichen Autorität errichtet, belobigt oder empfohlen sind.

    Sollten sich also nicht alle Vereinigungen, ob nun wir sind Kirche oder Forum deutscher Katholiken auch kirchenrechtlich verankern um als katholisch anerkannt zu sein und dann auch aufgelistet zu werden?
    lg thesaurus http://katholischeschatzkiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================