Donnerstag, 12. Mai 2016

Papst Franziskus will vielleicht Frauen als Diakoninnen zulassen...!

Der Papst sprach in einem Gespräch mit Ordensoberinnen, die derzeit in Rom tagen,  auch davon, dass er eine Kommission einsetzen wolle, die Frauen zu Diakoninnen macht...
Nein, weit gefehlt, hier heißt es entgegen ersten Aufgeregtheit in den Medien mal wieder "schau genau". Der Wortlaut des Artikels bei "Radio Vatikan" sagt gar nicht, dass es dabei um die baldige Weihe von Frauen geht.
Die Formulierung ist sehr dezent: "...sprach der Papst davon, eine Kommission einzu-
richten, die die Aufgaben der Diakoninnen der frühen Kirche klärt, um daraus Schlussfolgerungen für eine zukünftige kirchliche Praxis zu ziehen."

Ob da wirklich der große Stein ins Rollen kommt, bleibt also erst einmal abzuwarten. Die Sektkorken bei den Forderern des Frauendiakonats sollten noch nicht knallen...

Man lese ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Diözesaner Bürohengst12. Mai 2016 um 17:46

    Mal wieder viel heiße Luft,
    der Vatikansprecher hat eben abgewunken:

    "Vatikansprecher Federico Lombardi hat am späten Nachmittag allerdings die Aussagen des Papstes relativiert. Es sei zu früh, um Aussagen über die genauen Absichten des Papstes zu machen; es habe sich um eine spontane Äußerung von Franziskus gehandelt. Möglicherweise gehe es schlicht darum, die Rolle von weiblichen Diakonen in der frühen Kirche historisch zu untersuchen, so Lombardi. Der offizielle Wortlaut des Gesprächs lag bis zum Nachmittag nicht vor."

    so z.B. bei "kath.net"
    http://www.kath.net/news/55163

    AntwortenLöschen
  2. Ich schätze mal,
    der KREUZKNAPPE hat mit seiner Skepsis mal wieder
    den richtigen Riecher gehabt:
    Die Pressemeldung beruhen nicht etwa auf einer offiziellen
    Erklärung des Vatikans, sondern - man staune - auf einer
    Aussage einer Teilnehmerin an jenem Gespräch.
    Und wie man sieht, wurde der Vatikansprecher von den spontanen Äußerungen seines Chefs - sofern er diese über-
    haupt so getan hat - vollkommen überrollt.
    Nun ist Abwarten angesagt. Was hier als medialer Tiger
    daherkommt, endet wahrscheinlich mal wieder als Bettvorleger.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Artikel von "Radio Vatikan"
    passt offenbar ganz gut dazu:

    http://de.radiovaticana.va/news/2016/05/12/papstmesse_christen_d%C3%BCrfen_sich_nicht_untereinander_bekrieg/1229259

    Überschrift: "Schwätzer spalten die Kirche"

    AntwortenLöschen
  4. Bei einer Prüfung kann das Ergebnis ein "JA" sein,
    aber auch ein klares "NEIN".
    Nach allem, was da in den vergangenen Jahrzehnten
    und zum x-ten Male geprüft worden ist, kann man
    eigentlich ahnen, welche Antwort es sein wird.
    Der Kompromiss wird dann die "Diakonisse"
    sein, eine Art mini-geweihte Gemeindeschwester...

    AntwortenLöschen
  5. Ein Blick auf die Käßmannkirchen sollte reichen, um zu sehen, wo dieser Weg hinführt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die "Käßmannkirchen" haben nun wirklich nicht wegen der Pastorinnen mit noch mehr Mitgliederschwund als wir zu kämpfen. Im Gegenteil, die Pastorinnen genießen hohes Ansehen bei den Menschen und sind vielfach besser als die männlichen Kollegen. Die Austritte bei den Evangelen hängen mit deren anderem Kirchenverständnis zusammen, weil es dort kein Dogma gibt "Extra ecclesiam nulla salus". Da tut man sich leichter, die Kirche zu verlassen, weil man keine Angst haben muss, deswegen in die Hölle zu rutschen.

      Löschen
  6. Die Frauen brauchen Rom doch nicht.
    Sie haben sich, fast unbemerkt von der Öffentlichkeit,
    schon längst selbst zu Diakoninnen gemacht:

    http://www.frauenbund.de/fileadmin/user_upload/Downloads/KDFB_Engageirt_4_12_THEMA_3.pdf

    AntwortenLöschen
  7. Die katholische Nachrichtenagentur CNS
    berichtete genauer:
    Demnach hat Papst Franziskus den Frauen zugesagt,
    eine Kommission einrichten zu lassen.
    Aber er hat auch zwei wichtige Sätze hinzugefügt:
    1.) Er werde die Glaubenskongregation bitten,
    Informationen über Studien usw. zusammenzutragen,
    und
    2.) Er warnte die Frauen ausdrücklich vor "Klerikalismus",
    es gäbe "auch Frauen, die zu klerikal fragen" würden...

    https://cnstopstories.com/2016/05/12/pope-tells-women-religious-vatican-will-study-women-deacons/

    AntwortenLöschen
  8. BREAKING NEWS.
    Der Vatikan gibt bekannt, dass in der Gerüchteküche
    das Essen wieder einmal angebrannt ist.

    AntwortenLöschen
  9. Beten wir für diesen großartigen Papst,
    der es immer wieder versteht, die Betonköpfe
    einfach zu umgehen!
    Es wird sich bei gutem Willen doch wohl ein Weg
    eines auf Frauen abgestimmten Diakonates ebnen
    lassen, ohne dass gleich die leidige Diskussion
    über das Priestertum der Frau wieder unnötig
    vom Zaun gebrochen wird.
    Wie in der Urkirche könnten die Diakonissen
    spezielle Assistenz-Aufgaben zugewiesen bekommen.
    Endlich!

    AntwortenLöschen
  10. Nicht der Papst macht mir Sorgen,
    denn bei ihm gehe ich davon aus, dass das Ver-
    sprechen Jesu gilt, den Heiligen Geist zu senden,
    aber hass-erfüllte und polemische Kommentare
    machen mich einfach nur traurig.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================