Donnerstag, 12. Mai 2016

So schützen Sie sich ganz simpel gegen den Einfluss dämonischer Kräfte!

Der Vatikan hat übrigens im Jahre 1999 neue Richtlinien erlassen:
Nur der örtliche Bischof darf einen Exorzismus genehmigen, und
normalerweise auch nur dann, wenn vorher zwei voneinander unabhängige psyschologische Gutachten bestätigt haben, dass nach derzeitigem medizi-
nischem Kenntnisstand eine psychische Erkrankung ausgeschlossen werden kann.
Die Erlaubnis darf der Bischof
"nur einem Priester geben, der sich durch Frömmig-
keit, Wissen, Klugheit und untadeligen Lebenswandel auszeichnet"
(Can. 1172).
Nun gibt es aber eine ganze Reihe von "Schutzschilden" gegen Angriffe der dämonischen Kräfte.
Uns Katholiken überrascht es nicht wirk-
lich, wenn Chef-Exorzist Pater Amorth, der Hunderten von Besessenen geholfen hat, als ein ganz wirkungsvolles Rezept die Beichte nennt. Die sei der beste Exorzismus, findet er, und auch der tägliche Lobpreis Gottes, frohes Singen und Beten. Dann werde die Finsternis "ganz von allein" ferngehalten.
Und Prof. Pater Pedro Barrajón, der aufgrund seiner jahrzehntelangen Erfahrung in Rom Kurse für neue Exorzisten leitet, hat sogar noch so etwas wie einen fast simplen "Geheimtipp": In den Exorzismen erlebe er im-
mer wieder, wie Priester, Bischöfe, Papst usw. beschimpft würden, doch merkwürdigerweise schienen die Dämonen einen Heiden-Respekt vor der Gottesmutter Maria zu haben. Erklären könne er das aber nicht: "Es ist ein Mysterium".
Schaden kann es jedenfalls nicht, als Christ zu wissen, wie man sich  klug verhalten kann. Abwehrkräfte gibt es nämlich nicht nur gegen Grippe-Viren. Wenden wir uns also immer wieder im Gebet an die Gottesmutter - da sind wir sicher und gut aufgehoben!

Kommentare:

  1. Maria mit dem Kinde lieb
    uns allen deinen Segen gib !!!

    AntwortenLöschen
  2. oder:

    "
    Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin;
    verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,
    sondern erlöse uns jedezeit von allen Gefahren.
    O du glorreiche und gebenedeite Jungfrau,
    unsere Frau, unsere Mittlerin,
    unsere Fürsprecherin.
    Versöhne uns mit deinem Sohne,
    empfiehl uns deinem Sohne,
    stelle uns deinem Sohne vor.

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag den Weiheakt: "O meine Gebieterin, o meine Mutter...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================