Dienstag, 31. Mai 2016

Überraschende Umfrage: Die Deutschen wollen also gar nicht, dass die Kirchen eins werden?!

Da machen wir in Ökumene noch und nöcher, wir beten in den Fürbitten darum, dass die getrennten Kirchen doch end-
lich eins werden, um den Skandal der Zerrissenheit der Christen zu überwinden - und dann haut man uns im Auftrage der Nachrichtenagentur "idea" ein Umfrage-Ergebnis um die Ohren, das ziemlich überraschend ist: Nur jeder dritte Deutsche ist demnach dafür!   --   Man lese ---> HIER !

Kommentare:

  1. Mich überrascht vor allem, dass die Evangelen deutlich weniger die Ökumene wollen als wir. Bisher dachte ich immer, die Evangelen sind viel ökumenebesoffener.
    Offenbar sind die doch gar nicht so übel! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das war noch nie der Fall. Ökumene ist ja eine grundkatholische Idee (und ein katholisches Glaubensdogma). Evangelen neigen immer eher zum Konfessionsdenken (auch wenn sie alle Konfessionen als gleichwertig betrachten), Katholen stärker zur Betonung der (auch) sichtbaren Einheit. Die Katholen haben natürlich Recht ;-)

      Löschen
  2. Interessanter ist, dass nur ein Drittel dafür,
    aber auch ein Drittel ausdrücklich DAGEGEN ist.
    Offenbar ist das kirchliche Fußvolk
    von den Oberen so frustriert, dass man keinen
    Wert darauf legt, noch zusätzliche Querelen beim
    Streit um den Einheitsbrei zu bekommen.
    Die getrennten Kirchen sind ein Ärgernis,
    aber das haben sich erst mal Luther und seine
    Fans auf die Fahnen zu schreiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, schuld sind natürlich immer die anderen.
      Wir haben nichts falsch gemacht.

      Tradi at it's best. Willkommen zurück im Kindergarten!

      Löschen
    2. Lehrer Lämpel31. Mai 2016 um 14:36

      Stimmt, Ottaviani.
      Ich jedenfalls habe viel gelernt von gläubigen evangelischen Mitchristen.
      In CHRISTUS könnten wir uns alle wiedertreffen.

      Löschen
  3. Schön und gut,
    jetzt haben wir eine Umfrage mehr als vorher.
    Das macht aber nur Sinn, wenn die Bischöfe auch die
    Konsequenzen daraus ziehen und das übertriebene
    Ökumene-Getue etwas stutzen.
    Unsere Linken in der Kirche sind sonst doch immer
    so eifrig dabei, auf den Willen des Volkes und auf
    Mehrheiten zu verweisen.
    Den Willen des Volkes kennen sie jetzt!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================