Freitag, 20. Mai 2016

"Valerie und der Priester" - Die Journalistin hat ein katholisches Gymasium besucht, hat aber trotzdem keine Ahnung, was in einer Hl. Messe geschieht...

Die Deutsche Bischofs-
konferenz verkündete es heute vor der Presse: Ein Jahr lang läuft in der Realität und be-
gleitend im Internet ein unge-
wöhnliches Projekt - eine junge Journalistin (Valerie, 25 Jahre alt) begleitet einen Priester (Kaplan Franziskus, 38 Jah-
re alt) auf Schritt und Tritt (die Nachtruhe mal ausgenommen...), um das dabei Erlebte möglichst zeitnah den Internetnutzern mitzuteilen.

Warum auch nicht - die Idee klingt durchaus interessant. Kirchenfern genug ist sie ja jedenfalls, die junge Dame, wenn sie (als evangelische Christin) in einem katholischen Gymnasium unterrichtet wurde und trotzdem keine Ahnung hat, was die Leute da in der Kirche machen,
wenn die Heilige Messe gefeiert wird...

Aber ich will nicht lästern - warten wir's doch einfach mal ab, was dabei unter dem Strich herauskommt. 
Näheres ---> HIER und HIER und HIER und HIER und Video HIER !  

Kommentare:

  1. Die junge Dame hat allerhand bildungsmäßigen
    Nachhilfeunterricht nötig. Ob ein Jahr reichen wird?

    AntwortenLöschen
  2. Sehen wir auf die Fakten:
    Die Journalistin will ihn angeblich überall
    begleiten. Auf diese Weise wird sie dann in
    einem Jahr mindestens 1.500 Heilige Messen
    besuchen.
    Würde mich gar nicht wundern, wenn sie anschließend
    zum katholischen Glauben konvertiert.

    AntwortenLöschen
  3. Zitat der jungen Dame: "Weil ich ein katholisches Gymnasium besucht habe, kann ich das Vaterunser aufsagen."
    Aaaaahhh... ja.

    AntwortenLöschen
  4. Protestantischer Konvertit21. Mai 2016 um 12:04

    Man soll ja nicht negativ sein... :-) ABER: wie wäre es denn, wenn die Dame bei der Hl. Messe mal das Internet verliesse (siehe link 2 oder 3, da wo es zur Internetseite des Projekts geht). Dann würde sie vielleicht auch mitkriegen, was passiert. Nur so ein Tip...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================