Freitag, 27. Mai 2016

Wenn das Thema AfD nicht wäre, wüsste man gar nicht, dass Katholikentag ist...

In einschlägigen Internet-Auftritten wird seit gestern ge-
frotzelt, was für ein Glück es doch für
den Katholikentag
in Leipzig sei, dass man die AfD so vor den Kopf gestoßen hat. Ohne das auch
in den Zeitungen und im Fernsehen heftig ausgetragene Pro und Contra zum Ablehnungsbescheid des ZdK an die AfD sei der Katholikentag eine eher blasse Veranstaltung.
Andere lassen sich derzeit darüber aus, dass die Nähe der Katholikentags-Organisatoren zur derzeitigen Mainstream-Politik bei der Veranstaltung
zu sehr durchschlage; im "CICERO" heißt es in der Schlagzeile gar "Die Kirche ordnet sich der Parteipolitik unter" ---> HIER !
Sogar Bundesjustizminister Heiko Maas sah sich genötigt, vor der Pres-
se zu erklären, er halte es für "falsch, wenn man die AfD wie Outlaws be-
handelt"
... ---> HIER !
Währenddessen entbrennt jenseits der wohlwollenden und auf ein paar Sätzchen beschränkten "Hofberichterstattung" der meisten Medien der
alte Streit erneut, wie sinnvoll und wie fair es ist, den Kirchentag zu ei-
nem großen Teil aus Steuermitteln zu finanzieren, und das in Zeiten hochverschuldeter Städte. "Kein herzliches Willkommen" kann man da z.B. in der "Leipziger Volkszeitung" lesen. ---> HIER !
Weitere Anmerkungen zu diesem Dauerbrenner ---> HIER und HIER und HIER !

Aber wir sollten darüber nicht ganz vergessen, dass es auch viel Lob
und sogar Begeisterung
für den Katholikentag gibt, insbesondere unter den Teilnehmern selbst, da liest man derzeit viel Schönes in den sozialen Netzwerken.
Auch ein Bekannter berichtete uns heute Morgen per SMS ganz angetan;
er konnte viele Kontakte knüpfen und hat die Fahrt nicht bereut. Dass er schon seit Jahren aus der Kirche ausgetreten ist, sei am Rande auch er-
wähnt, aber die "Randchristen" sind schließlich auch eine der ausdrück-
lichen Zielgruppen dieser Veranstaltung.

 

Kommentare:

  1. Staunender Zaungast27. Mai 2016 um 10:58

    Ich bin überzeugter Katholik und gehe auch oft
    in die Kirche. Bezüglich der Finanzierung der Katholiken-
    tage muss ich den Kritikern aber recht geben: Die Kirche
    hat weiß Gott genug Geld, um das selbst zu finanzieren.
    Wenn da Leute echt sauer sind, kann ich das nachvollziehen.

    AntwortenLöschen
  2. Ganz schön clever vom KREUZKNAPPEN,
    seinen Hass auf den Katholikentag und alles Moderne
    in der Kirche anderen in die Schuhe schieben zu wollen.
    Tun Sie uns einen Gefallen und suchen Sie sich ein
    anderes Hobby als das Schreiben,
    die Katholiken danken es Ihnen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DER KREUZKNAPPE27. Mai 2016 um 11:16

      Offenbar läuft Leser "Bloginator"
      nach einer Zeit innerer Einkehr zu
      erneuter Hochform auf.
      Ich schalte so etwas vor allem wegen
      des Unterhaltungswertes frei.
      Auch Ihnen einen schönen Tag - und bleiben Sie
      mir und meiner Leserschaft weiterhin so treu.
      Ihre etwas speziellen Beiträge werden mit
      Neugier auf den nächsten Gag erwartet.

      Löschen
    2. Eva-Maria Paul27. Mai 2016 um 11:54

      Wie wäre es, geehrter Kommentator,
      Sie würden Ihren Ratschlag an den Kreuzknappen konsequent für sich selber anwenden und sich
      einem anderen,konstruktiveren Hobby zuwenden als
      dem zumeist verletzenden Kommentieren
      seiner Beiträge?

      Löschen
  3. Naja, der Katholikentag ist auch nicht gerade
    wegen Überfüllung geschlossen. Gerade mal 12.000
    Teilnehmer beim Fronleichnamsgottesdienst,
    und an vielen Ständen ist es auch eher ruhig:

    https://www.youtube.com/watch?v=KAdSaa7dBG4

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne das Leipziger Allerlei in einer
    schmackhafteren Variante.
    1000 Veranstaltungen mit allen möglichen und
    unmöglichen Themen, ein Sammelsurium -
    oder gar ein Jahrmarkt?

    AntwortenLöschen
  5. Die Politiker aller Couleur
    und jedweder sexueller Präferenz nutzen die
    Veranstaltung für ihre persönliche PR

    http://www.pictaram.com/media/1259300060062233031_146182251

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag, gerade entdeckt:
      von wegen Umweltverträglichkeit des Katholikentages.
      In der Praxis nehmen es nicht alle so genau,
      wie man sehen kann:

      http://www.pictaram.com/media/1259243597558482426_243392592

      Das spricht nicht gegen den katholikentag an sich,
      aber vielleicht sollte man den Mund einfach nicht
      so voll nehmen.

      Löschen
  6. Einen vielleicht nicht ganz so
    hochqualitativen Bericht über den Katholikentag
    gibt es heute bei "katholisch.de"
    Herr, erbarme dich...!

    http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/kt16-bunt-verruckt-und-wunderbar

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================