Samstag, 30. Juli 2016

BREAKING NEWS: "kreuz.net" ist wieder online! - oder beinahe ein bisschen ähnlich!

Soso, da sollen sie also
wieder sein, die Schreiber von "kreuz.net".  Wie man seitens der Betreiber mitteilt: "Jahrelang war das europaweit größte katholische Portal in der Verbannung. Jetzt kehrt es zurück: Noch deutlicher, noch patriotischer, noch katho-
lischer!"

Und weiter: "Doch nun steigt ein neuer Hoffnungsstern empor, der die Finsternis der Lügenpresse und Verräterbischöfe zerreißt und das Licht des Glaubens in der deutschsprachigen Medienlandschaft neu erstrahlen läßt."
Folgende Prognosen verkündet man: "kreuz.net wird so lange leben, wie es Katholiken gibt. Die Kirchenfeinde mit samt ihrer roten Kotsstecher-SA hingegen werden schon in Kürze – nach einem grausamen Aids-Tot – in der ewigen Homo-Hölle schmoren."

Naja, wir hatten da ja schon so einiges in der Richtung. Ich will meine Sammlung dazu erst mal nicht verlinken.
Wer mal beim aktuellen selbsternannten "kreuz.net"-Nachfolger reinschauen will, kann das auf eigene Gefahr tun; man beachte vorher
aber auch
die Leserbriefe zu meinem Artikel. 
---> HIER  und HIER !

Kommentare:

  1. Soso!
    Bitte beachten:
    Ich würde niemals öffentlich behaupten,
    dass es sich dem ersten Eindruck nach um
    Wichtigtuer und Maulhelden handelt!

    AntwortenLöschen
  2. "Gottes eigenes Portal"

    An Selbstunterschätzung leiden die Brüder wahrlich nicht ...

    AntwortenLöschen
  3. Nicht nur die wenigen Artikel sind
    negativ sehr beeindruckend,
    sondern auch deren inhaltliche und verbale
    mindere Qualität.
    Die haben mit "kreuz.net" so wenig zu tun
    wie die Kuh mit dem Sonntag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, denn Kreuz.net hat sich ja durch gehobene inhaltliche und verbale Qualität ausgezeichnet.

      Löschen
  4. Habe gerade mal dort ins Forum geklickt.
    Donnerwetter, da schreibt ja alle Vierteljahr
    mal einer was. Am Tag mit den meisten Klicks,
    so ist es dort vermekrt, waren sagenhafte 15 (!)
    Leser da.
    Leichtsinnig vom "Kreuzknappen", zu solch massiver
    Konkurrenz zu verlinken; ich sehe seine läppischen
    3.000- 4.000 täglichen Besucher dahinschmelzen...
    -;)

    AntwortenLöschen
  5. Man achte auf die Domain-Endung "tk"
    beim neuen "kreuz.net"

    Computerfachleute warnen vor Seiten mit dieser
    Endung. Ob das auf das sogenannte "kreuz.net"
    auch zutrifft, weiß ich natürlich nicht:

    Aber man lese mal vorsichtshalber,
    warum Experten Bedenken haben, solche Seiten
    anzuklicken:

    http://www.computerhilfen.de/info/gefaehrliche-webseiten-an-ungewoehnlichen-endungen-erkennen.html

    Ich werde also nicht mehr dorthin klicken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, so auch Fräulein Wikis Eintrag zur tk-Domain:

      https://de.wikipedia.org/wiki/.tk

      „Betrugsversuche
      Die Top-Level-Domain .tk ist international dafür bekannt, besonders gerne von Betrügern genutzt zu werden. Insbesondere im Bereich Phishing geht von der Endung eine besonders große Gefahr aus, da nach einer im Herbst 2012 freigegebenen Studie mehr als die Hälfte aller derartigen Angriffe von .tk-Domains aus durchgeführt werden.[11] Schon im Jahr 2008 hat der Sicherheitsspezialist McAfee die Adresse auf der Weltkarte der gefährlichsten Top-Level-Domains geführt, zusammen mit der von Hongkong: .hk.[12]“

      Die Betreiber des neuen kreuz.net „verbrämen“ das tk/die gefährliche „tk“-Domain ja mit „traditionell“ (t) „katholisch“ (k). Haha.

      Wer sich zu den widerlichen Inhalten von kreuz.net hingezogen fühlt, sollte es ruhig tun – es wird ihn die Strafe Gottes in Form von Trojanern, Viren etc. treffen. Und das ist gut so. ;-)

      Nebenbei: Die Selbstdarstellung der Betreiber klingt so irre-krank, dass ich mich schon wieder frage, ob die Site nicht eine Verarschungssite ist ... evtl. sogar mit der Absicht, die Hard-Hard-Hardcore-Tradis viral zu infizieren. (Hiiilfe, jetzt werde auch ich zum Verschwörungstheoretiker!!! :-))

      Löschen
  6. Die Sektkorken unserer Tradis knallen. Jetzt sind sie endlich nicht mehr heimatlos und müssen den Kreuzknappen nicht mehr fehlender Linientreue verdächtigen.

    AntwortenLöschen
  7. Der durchgeknallte, vom Knappen verlinkte Jubel-Text "Wir sind wieder da" ist schon nahezu ein Jahr alt - er stammt vom 7. September 2015! Da ging das relaunchte kreuz.net wohl wieder online.
    Dass das erst jetzt überhaupt bemerkt wird, zeigt, wie marginal die Tradis innerhalb der Kirche sind, auch wenn sie sich für den Nabel des Katholischen halten.
    Mögen sie weiterhin mit viel Spaß bei kreuz.net rumkrabbeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer so klug war, meinem zweiten Link zu
      folgen, entdeckt dort eine Liste aktueller
      Artikel; der jüngste stammt vom 30. Juli 2016.

      Löschen
  8. Nicht nur das, auch sämtliche Leserkommentare, einschließlich der "guten Wünsche" zum Neustart unterhalb des Jubel-Textes, stammen vom 30./31. Juli 2016. Seltsam ...

    (Ja, ich bin UNVORSICHTIGERWEISE dem Link zur vom Inhalt her sowieso und vom Trojaner-Risiko her "potenziellst" schädlichen Seite 1 x (und nie wieder) - gefolgt ;-)).

    AntwortenLöschen
  9. Man darf davon ausgehen, dass der Knappe den treuen Tradi-Teil seiner Leserschaft jetzt weitgehend verlieren wird, weil die nun begeistert zum "wahren" Tradi-Portal überwechseln werden...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================