Sonntag, 31. Juli 2016

Das verriet Papst Franziskus Jugendlichen beim Essen: Er hört am liebsten Musik von Wagner!

Offen gestanden überrascht mich dieses päpstliche Bekenntnis doch ein wenig: Dass er nur für einen guten Zweck bei einem Album mit Rockmusik mitgemacht hat
( ---> HIER !), war mir schon klar. Aber Richard Wagner??? - Man lese zuerst einmal, was
der ausgeloste jugendliche
Gast beim päpstlichen Mittagessen dem Sender "ORF" alles über diese aufregende Begegnung zu berichten weiß ---> HIER !
Nun kann ich mir durchaus vorstellen, dass man Wagner-Musik auch dann hören und gut finden kann, wenn man nicht mit rundweg allem einverstan-
den ist, was der (angeblich) so an menschlich-politischen Einstellungen vermittelt ( ---> HIER !), aber dieser Papst als Wagner-Fan, das hätte ich nicht vermutet. Aber warum auch nicht?!

Man schaue ergänzend auch noch ---> HIER !

Kommentare:

  1. Das erstaunt mich allerdings auch.
    Vielleicht war das aber auch wieder mal
    nur so dahergesagt.
    Zu Richard Wagner auf die Schnelle zwei
    Videos, die die Problematik zeigen:

    https://www.youtube.com/watch?v=BXw7UGhc0cw

    https://www.youtube.com/watch?v=3UUe0XVCYDM

    AntwortenLöschen
  2. Das war so sicher wie das Latein in der "Alten Messe", dass die Tradis selbst daraus dem Papst wieder einen Strick drehen. Und das sogar mit einem eher linken Argument: Wagner hatte eine fragwürdige Weltanschauung, also ist es auch fragwürdig, seine Musik zu lieben. Quatsch: seine Musik ist grandios, nur noch mit Bach zu vergleichen, seine Ansichten waren daneben wir bei vielen großen Künstlern, und gut is. Selbst in Israel wird heute Wagner gespielt.

    AntwortenLöschen
  3. Das kann ich gar nicht glauben!
    Wer weiß, was die junge Dame da (miss-)verstanden hat!

    AntwortenLöschen
  4. Also überraschen tut mich das auch.

    Aber warum auch nicht?!
    Eben. Jeder hat seine Schwächen.

    AntwortenLöschen
  5. Wagner ist einer der genialsten Komponisten aller Zeiten, der überirdische Musik erschaffen hat. Was soll denn dieses kleinkarierte Nölen? Warum soll der Papst das nicht lieben?

    Mehrfach wurde dem Schöngeist Benedikt XVI. bei Konzerten großer Orchester zu seinen Ehren Wagner gegeben, z.B. von den Münchner Philharmonikern mit Thielemann das Tannhäuser-Vorspiel. Nach Logik der Tradis hätte Benedikt sich das nie anhören dürfen. Spießig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zitat (07. Juli 2015, 15:00):
      Franziskus ist wie sein Vorgänger Liebhaber klassischer Musik. Zu seinen Lieblingskomponisten zählen Beethoven und Wagner. Benedikt XVI. bevorzugt Mozart.

      http://kath.net/news/51253

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================