Samstag, 30. Juli 2016

Erdogan hat in Deutschland Zehntausende von Fans -- Wird die Demo für ihn in Köln morgen stattfinden?

Der türkische Staatspräsident Erdogan ist beliebt, so die nicht ganz neue Erkenntnis unserer deutschen Medien.
Viele Deutsch-Türken werden morgen in Köln zur großen Pro-Erdogan-Demonstration erwartet, bis zu 30.000 Teil-
nehmer.
Das wird ein kostspieliges Unternehmen für die Polizei, denn es werden Polizeikräfte auch über Köln hinaus zum Dienst verpflichtet. Ob es 2.000 Polizisten sind oder mehr - man wird es sehen. Immer wieder wird auch das Stichwort "Verbot" für die Demo ins Spiel gebracht, aber bis jetzt sieht die Polizei dafür (noch) keinen konkreten Anlass. Da gibt es morgen also was zu sehen...!

Die "Welt" geht unterdessen der Frage nach, "Warum so viele Deutsch-
türken Erdogan verehren"
. - Mit Gegendemonstrationen in größerem Ausmaß ist offenbar nicht zu rechnen, sogar die Linke und auch Parteien und die Kirche halten sich bedeckt; .

Man lese ---> HIER und HIER und HIER !
Nun könnte man denken: Was geht das uns Katholiken an?
Das ist meines Erachtens aber zu kurz gesprungen, denn wenn die Auseinandersetzungen türkischer (Innen-)Politik in Deutschland ihre Fortsetzung finden, trägt dies nicht gerade zu einem friedlichen Klima hierzulande bei...

Kommentare:

  1. Der neue Putin-Intimus Erdogan, der die EU als einen linksgrünen Club von Weicheiern verachtet, ist für die Rechtskatholiken, die dasselbe denken, ein interessanter Mann der Zukunft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass genau dies mal einer ausspricht. Das Gekeife der katholischen Tradis ausgerechnet gegen Erdogan, der ihre Wertewelt hundertmal mehr repräsentiert als jeder "linksgrün-westliche" Politiker, ist einfach heuchlerisch.

      Löschen
  2. Helmut Schneider30. Juli 2016 um 14:46

    Bei der Aufmerksamkeit, die Herr Erdogan Äußerungen
    von Deutschen beimißt, die ihn betreffen, schreibt
    man besseer gar nichts dazu, um der deutschen Staats-
    anwaltschaft nicht noch mehr Arbeit zu machen.
    Und im übrigen sind die Gedanken frei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Sie ihn nicht beleidigen oder offensichtliche Lügen verbreiten, können Sie sich hier in Deutschland noch durchaus kritisch über Präsident Erdogan äußern.

      Löschen
    2. Das mit dem entscheidenden Wörtchen "noch"
      haben Sie hübsch formuliert, Heinzi!

      Löschen
  3. Bei "stark emotionalisierten Teilnehmern", wie die
    Polizei das so schön im amtsdeutsch formuliert, kann es
    durchaus zu Zwischenfällen kommen.
    Derzeit geht man übrigens von 2.700 eingesetzten Polizei-
    beamten aus, die Kosten für den Polizeieinsatz dürften bei
    etwa 300.000 Euro liegen.
    Da es einige kleinere Gegendemos geben wird, bei denen z.T.
    auch Krawallmacher dabei sind, sind handfeste Auseinander-
    setzungen nicht auzuschließen.

    http://www.tagesschau.de/inland/grossdemo-pro-erdogan-103.html

    http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/grossdemo-polizeipraesident-schliesst-verbot-nicht-aus-100.html

    http://www.heise.de/tp/artikel/48/48987/1.html

    AntwortenLöschen
  4. Ein Gutes hat die Demo morgen:
    jetzt gehen auch dem letzten die Augen auf,
    in welcher Gefahr wir in Deutschland schweben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leute wie Sie zeigen durch ihre Postings, die alles Liberale und Offene bekämpfen, auf was für fruchtbaren Boden die rechte Ideologie des Herrn Erdowahn hier trifft.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================