Dienstag, 26. Juli 2016

Hat die Kirche die Nase voll von "Pokémon Go"? - Rechtsanwalt hilft dem Kölner Domkapitel

Wie so oft, glaubte man anfangs in der evangelischen und katholischen Kirche,
man sollte doch möglichst auf diesen aktuellen Zug schnell noch aufspringen, damit man auch von diesem "Hype" des "Pokémon Go" profitieren könne.
Ich schrieb schon zum Start des neuen Phänomens, wie problematisch das Spiel eigentlich ist. ---> HIER !

Nun mehren sich die Stimmen, dass man die störenden Faktoren offenbar unterschätzt hat. Es ist nicht immer angebracht, wenn die Mitspieler mehr oder weniger laut durch Kirchenräume wandern auf der Suche nach ganz bestimmten Punkten im Raum, die sie finden müssen.
Das Kölner Domkapitel hat jetzt laut Bericht von "katholisch.de" einen Rechtsanwalt eingeschaltet, der wegen der ständigen Ruhestörung bei der für "Pokémon" verantwortlichen Firma erreichen soll, dass der Dom doch lieber wieder zur "pokémonfreien Zone" wird... ---> HIER !

1 Kommentar:

  1. Eine andere Sichtweise, die in großen Teilen die Probleme von diesem Blog teilt gibt es hier:
    http://www.retrokatholisch.de/2016/07/ist-pokemon-go-christlich/
    Im ersten Kommentar gibt es noch einige spezielle Gedanken zu den "neusten Erfahrungen" der Kirche :)

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================