Dienstag, 19. Juli 2016

IS-Heimkehrer führte seine Frau "wie einen Hund an der Kette" durch Wuppertal...

Wir sind bei den Internetfundstücken des Tages, diesmal nur ganz kurz, denn ich muss zur Himbeer-Ernte...
Das Sommerloch ist bei manchen Zeitungs-
redaktionen gigantisch groß.
Eine bekannte deutsche Zeitung mit VIER Großbuchstaben meldete gestern, dass ein zurückgekehrter IS-Kämpfer am hellichten Tage durch Wuppertal spazierte, mit seiner
voll verschleierten Frau an einer Kette, wie einen Hund.
Die Nachricht ist allerdings schon etwas abgestanden und bereits von Anfang 2015... ---> HIER !

Ich will das Thema keineswegs herunterspielen, und ich weiß aus Ge-
sprächen, dass es eine ganze Reihe von Familien gibt, die ihre heran-
wachsenden Töchter nur noch höchst ungern oder gar nicht mehr ohne Begleitung ins Schwimmbad lassen, aber andererseits wird das Thema "Sexuelle Übergriffe im Schwimmbad" auch ganz gerne von be-
stimmten Medien hochgespielt. Die Tatsachen sehen dann doch etwas anders aus, siehe ---> HIER und HIER !


Kommentare:

  1. Ich hätte nicht gedacht,
    dass Sie jetzt vollkommen auf der linksgrünen
    Welle mitschwimmen.
    Gab es eine Gehirnwäsche? Werden Sie bedroht!
    Das ist doch nicht unser geschätzter Kreuzknappe !!!

    AntwortenLöschen
  2. Das mit den Schwimmbädern ist komplizierter.
    Bevor etwas publik wird, muss erst mal eine Anzeige
    vorliegen, oder die Presse muss Wind davon kriegen.
    Und manches ist auch Definitionssache:
    Unsere Tochter und ihre Freundin wurden auch in einem
    Hallenbad "angetatscht", der Flüchtling streichelte
    sie an der Schulter und an den Haaren, aber es war
    nur ganz kurz, und unsere Tochter hatte auch nicht
    den Eindruck, dass da noch mehr drohte.
    Sie hat keinerlei Meldung gemacht, weil sie sich
    ein Polizeiverhör ersparen wollte, bei dem sowieso
    nichts rauskommt außer "Wir notieren das..."

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne katholisch-traditionalistische Familien, da werden die Frauen und Töchter auch vom pater familias gezwungen, das Haus mit Kopftuch zu verlassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwang geht gar nicht. Ob das die Kette für die Islamistenfrau oder das Kopftuch für die Tradi-Gattin ist.

      Löschen
  4. In welchen Kreisen verkehren Sie eigentlich,
    Speedy?
    Ich halte Ihre Aussage für erfunden, um es deutlich
    zu sagen.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================