Mittwoch, 27. Juli 2016

München ganz konkret: Die neun jungen Opfer des Attentäters sehen so aus...

Die Medien waren und sind
voll von massenweisen Fotos und Videos über das grausige Verbrechen von München.
Der Täter schickte insgesamt neun junge Menschen in den Tod, die eigentlich das Leben noch vor sich hatten, fröhliche, quirlige junge Leute.
Wenn man schon die Psycho-
logie bemüht, wie das mit den Depressionen des Täters geschah, dann sollte man vielleicht auch mal nachhaken, wie es den Familien, den Eltern und den Geschwistern, also den Hinterbliebenen der Opfer sinnloser Ge-
walt jetzt geht und womöglich noch lange Jahre gehen wird!

Ich bin kein Freund von Fotos blutverschmierter Leichen. Aber die Aktion der "tz" in München finde ich gut: Die Opfer werden einzeln vorgestellt, wie sie waren. Das Verbrechen bekommt ein weiteres Gesicht: "Ihr fehlt uns so sehr!" ---> HIER !

Kommentare:

  1. Danke für diesen tollen Link!
    Das war auch mein Gedanke nach dem Terroranschlag
    von München. Immer sind in den Medien sonst nur die
    Täter wichtig, die Opfer sind anonyme Zahlen.
    So kann man auch eher mittrauern!

    AntwortenLöschen
  2. Das gilt nicht nur für "die Medien", sondern auch für die katholischen Blogger und ihre Leser. Da haben in der Hysterie nach "München" die acht Opfer niemanden interessiert, auch deshalb, weil sie keine Biodeutschen waren. Es ging ausschliesslich um den Täter, ob er Davod oder Ali mit ersten Namen hieß, ob er depressiv oder islamistisch war, was "die Medien" da schon wieder verschweigen etc.

    Erst gestern, als das Opfer ein Priester war, hat sich die Perspektive geändert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie peinlich für Georg!
      Er kennt noch nicht einmal den Unterschied
      zwischen Zeitungsjournalisten und katholischen
      Bloggern!
      Während den Journalisten alle Recherchemöglichkeiten
      offenstehen bis hin zu einem Reporter vor Ort,
      sind die Blogger bezüglich der Angaben auch über
      das Leben und die Persönlichkeit der Opfer aus-
      schließlich auf Berichte in den Medien angewiesen.
      Der Schuss ging gründlich nach hinten los, Georg!

      Löschen
    2. Mitnichten, im Gegenteil. Es war in allen Medien seit Samstag Mittag bekannt, dass die Opfer Türken und Kosovaren waren. Außer einer lakonischen Info darüber in einem Satz hier bei Kreuzknappen - immerhin - war das in kaum einem katholische Blog zu lesen. Ein Attentäter, der, wie man nun weiß, Ausländer und insbesondere Türken hasste und Anders Breivik bewunderte, passt ja nicht ins ideologische Raster der katholischen Bloggerszene.

      Löschen
  3. Aucheinfragender27. Juli 2016 um 10:17

    Auffällig viele undeutsche Namen bei den Opfern, was sagen die rechten Hetzer hier dazu? Der Rede nicht wert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was sagen denn die linken Hetzer hier dazu?
      Der Rede nicht wert?

      Löschen
    2. Der Mörder kommt aber leider wieder aus dem rechten Spektrum... Die Linken sind sowieso immer bei den Opfern!

      Löschen
    3. Jens,
      das ist doch mal eine orginelle Behauptung,
      die Schülerinnen und Schüler, die er getötet
      hat, seien Linke gewesen. Der Witz war gut.

      Löschen
    4. Nur in ihrem Hirn sind diese "Ausländer" wohl eher rechts...

      Löschen
    5. Ob sie links oder rechts waren, wissen wir nicht, das interessiert auch nicht. Was wir wissen: dass er aus Ausländer-, speziell Türkenhass gemordet hat. Das allerdings ist eine Spezialität der Rechten, dass sie Ausländer und speziell Türken nicht mögen. Kann man alles bei der AfD, oder auch in Anders Breiviks 1.500seitigen "Manifest" nachlesen, dessen meiste Passagen nicht anders klingen als die Mehrheit der Kommentatoren in der katholischen "Blogozese" auch.

      Löschen
    6. Den Ermordeten ist es übrigens egal,
      ob sie von einem Rechtsradikalen oder Islamisten
      oder sonstwem umgebracht wurden.

      Löschen
    7. Dummerweise, Antonia,
      kann man in der Presse nachlesen,
      dass die Staatsanwaltschaft NICHT von rechts-
      extremistischen Tatmotiven ausgeht:

      http://www.sueddeutsche.de/muenchen/amoklauf-david-s-und-seine-gefaehrlichen-freunde-1.3098206

      Das ging mal wieder daneben.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================