Mittwoch, 20. Juli 2016

Muslimische Journalistin attackiert Bischof Oster: Muslime distanzieren sich doch von Gewalt!

Am vergangenen Sonntag schrieb ich über Bischof Oster, dessen Vorwurf in Richtung Muslime hohe Wellen ge-
schlagen hat, wo denn die "Protagonisten des fried-
lichen Islam"
eigentlich seien. ---> HIER !

In meinem Artikel deuten schon einige Linktipps an,
dass der Vorwurf von Bischof Oster so pauschal wohl nicht ganz stimmt. Klar, dass seine pointierte Wortmeldung bei etlichen Muslimen alles andere als Begeisterung ausgelöst hat; manche sehen dies gar als einen Affront an.
So kann man am morgigen Donnerstag in der neuesten Ausgabe von "Christ & Welt" lesen, wie nun eine muslimische Journalistin ihrerseits Bischof Oster attackiert. Der Wortlaut ihrer Meinungsäußerung liegt schon bei "islamiq.de" vor ---> HIER !

Wenn man genauer hinschaut, so scheint es mir, kann man sich des Ein-
drucks nicht erwehren, dass in dieser Sache doch ein wenig aneinander vorbei geschrieben wird. Ganz daneben ist bei Canan Topcu, was sie über christliche Flüchtlinge in Flüchtlingsheimen schreibt, aber da haben die deutschen Bischöfe auch dazu beigetragen, wenn sie feststellen, es gäbe keine "flächendeckende und systematische" Verfolgung von christlichen Asylbewerbern. 

Diese Sorte von Problem-Versteckspiel bringt niemandem was.
Dem von seinen muslimischen Zimmergenossen gepiesackten Christen
ist es sch... egal, ob er das Opfer einer flächendeckenden Verfolgung oder mal wieder eines Einzelfalles ist; es gibt nachgewiesenermaßen eine ganze Reihe solcher Fälle.

Kommentare:

  1. Keine Christenverfolgung?
    Schlaft weiter, deutsche Bischöfe!

    https://www.youtube.com/watch?v=GLT4hvSk4eM

    Und warum dann ein Notfalltelefon,
    wenn es gar keine Verfolgung gibt?

    http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/notfallnummer-fur-bedrangte-christen

    Die Bischöfe reden sich heraus, es gäbe ja keine
    "flächendeckende" Verfolgung.
    Sollen wir vielleicht so lange warten, bis es
    endlich so weit ist ???

    AntwortenLöschen
  2. Nach meinem Empfinden war es dumm von
    Bischof Oster, das Thema in einem so kurzen Artikel
    abzuhandeln. Da sind Missverständnisse quasi
    vorprogrammert.
    Ihm ging es um was ganz anderes, nämlich darum,
    warum zwar ein paar Grüppchen von Muslimen protestieren,
    aber ein gemeinsamer Aufschrei fehlt.
    Das wiederum - das sollte er eigentlich wissen! -
    hängt mit der organisatorischen Situation der Muslime
    zusammen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geehrter Herr Murat!
      Anscheinend gibt es sehr viele nicht vereinte Muslim-
      verbünde, die sich nicht alle gegen Gewalt an Andersgläubigen aussprechen, weil ihr Euch eher selber näher steht. Freundliche Grüße, W.Häs

      Löschen
  3. Bischof Oster betreibt billigen Populismus.
    Wenn ihm wirklich am Thema gelegen wäre,
    hätte er es nicht so provokativ aufgezogen,
    sondern hätte z.B. Muslim-Verteter zum Gespräch
    zu sich nach Hause eingeladen.
    Aber es ging ihm wohl eher um die eigene
    Profilierung. Oder irre ich mich da?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Profilierung ist ein blöder Vorwurf, den kann man an sich jedem machen, der öffentlich irgendwas Kontroverses sagt. Osters Internetaktivitäten finde ich nach wie vor vorbildlich.

      Ansonsten stimmt's natürlich, der Beitrag Osters (ausgerechnet zu Nizza) war ein klassisches Bsp. für plakatives Übereinander- statt Miteinander-Reden und in der Richtung gefährlich nahe bei kath.net, zuletzt auch Herrn Kelle und Ähnlichen, die jeden Anschlag genüsslich für ihr Islambashing ausnutzen. Muslime wie die von "islamiq.de" benötigen bei aller Blindheit für eigenes Versagen vor allem und gerade jetzt an erster Stelle Unterstützung und Ermutigung, um sich weiter und stärker gegen den feindlichen Übernahmeversuch der Radikalislamisten zu stemmen. Pauschale Anschuldigungen entmutigen die nur.
      https://twitter.com/svntiments/status/754722306673573888

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================