Donnerstag, 21. Juli 2016

Sensation: Der Papst fährt Straßenbahn...

"Kreuzknappe"-Leser wussten es
schon am 17. Mai, "katholisch.de"-Leser aber immerhin auch seit gestern: "Der Papst steigt auf ein größeres Fahrzeug um", frotzelt dort die Redaktion.
Es geht darum, dass der Papst bei seinem Besuch des Weltjugendtages statt des üblichen "Papamobils" lieber die "umwelt-
freundliche"
Straßenbahn nehmen möchte. - Und so wird er denn am nächsten Donnerstag endlich noch mal mit öffentlichen Verkehrs-
mitteln fahren können, wir er das als Erz-
bischof von Buenos Aires so gerne gemacht hatte.
Papstsprecher Pater Lombardi hat das gestern extra noch mal betont,  wie wichtig ihm der Umweltgedanke sei. ---> HIER und HIER !

Eines steht jedenfalls fest: Papst Franziskus macht den Medien damit eine große Freude! Den anderen Verkehrsteilnehmern in Krakau eher nicht, denn da muss mit Sondermaßnahmen wie Sperrungen, Wartezeiten für andere Bahnen usw. gerechnet werden. Bei den Sicherheitsleuten dürfte der Puls stark beschleunigt sein. -- Man kann wohl sehr verschiedener Meinung darüber sein, was dieser Extra-Aufwand bringt, außer natürlich mediale Präsenz...

Kommentare:

  1. Manchmal geht mir diese Selbstdarstellung
    auf die Nerven!
    Demut, die von Papst Franziskus so gerne
    erwähnt wird, sieht meiner Meinung nach anders aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sollte man nicht so eng sehen,
      so sind nun mal die Spielregeln unserer
      Medienwelt.
      Immer positiv denken: Seien Sie doch
      froh, dass der Papst auf so viel Interesse stößt.

      Löschen
    2. Sehe ich auch so.
      Lassen Sie den alten Mann doch noch mal
      Straßenbahn fahren. Und gut isses.
      99,999 % der Weltbevölkerung dürfte das
      sch... egal sein.

      Löschen
    3. Das ist ja gerade das Schlimme für die Tradis, dass dieser verhasste Papst auf so viel positives mediales Interesse stößt...

      Löschen
  2. Es werden keine Kosten gescheut, um die päpstliche Bescheidenheit zu finanzieren. Der Straßenbahnwagen wird gerade umgebaut, gepanzert und mit schusssicheren Fenstern ausgestattet.
    (Hans Kloss)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Papst ist mir das wert.
      Den Polen hfftl. auch.
      Woher stammt diese Meldung?
      Bei Askanews steht davon nichts.

      Dafür steht drin, dass der Papst nicht
      allein in der Straßenbahn sitzen wird:
      Den Papst werden Kinder und Behinderte begleiten.

      Die passen eben nicht ins Papamobil.
      https://de.zenit.org/articles/papst-franziskus-wird-in-krakau-mit-der-strassenbahn-fahren/

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================