Sonntag, 17. Juli 2016

Was soll man davon halten? - Katholische Fahrzeugsegnung speziell für Ferrari-Flitzer...

Teuer und edel sind sie, die Nobelflitzer der Marke "Ferrari". Da gibt es natürlich auch ent-
sprechende Autoclubs, mit de-
nen man gemeinsam was unter-nimmt, z.B. organisierte Rund-
fahrten.
Offenbar gehört auch eine Fahrzeugsegnung in Fulda
dazu - pardon: dem ersten Eindruck nach ein Spektakel! - Man schaue ---> HIER und HIER   !


>                            Den Direktlink zum Video gibt's ---> HIER !

Na klar, man kann auch Ferraris segnen, das geschieht wohl anderswo auf der Welt auch. Nicht die Segnung bereitet mir Verdruss, sondern der Rum-
mel, die Show. Um was geht es dabei eigentlich, wenn ich mal vor-
sichtig
fragen darf?!

Aber vermutlich sehe ich das mal wieder viel zu eng. Fahrzeugsegnungen - ohne Beschränkung auf eine Marke - gibt's in der katholischen Kirche vielfach, z.B. auch im Video ---> HIER !

Kommentare:

  1. Das ist mal wieder nur der Neid der Besitzlosen!
    Als Katholik muss man auch gönnen können.
    Also den Ball schön flach halten.
    Die Ferrari-Leute bringen bei ihrer Rundfahrt an
    vielen Stellen Geld in die Kassen, von Hotels
    bis zu Restaurants. Und es würde mich auch nicht
    wundern, wenn die Kirche eine kleine Spende erhalten
    hätte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Grundfrage ist ja, ob die Ferraris
      überhaupt katholisch waren.
      Wenn nicht, sehe ich rot....
      Eine völlig ungültige scheinsakramentale
      Handlung, eine Segens-Simulation!
      -:)

      Löschen
  2. Nach diesem Video habe ich Verständnis
    für Leute, die sagen, die Kirche mache sich
    zum Büttel und Handlanger der Reichen.
    Peinliche Aufnahme!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt leider!
      Hab's mir angesehen, Protz pur.
      Megapeinlich. dass die Kirche sowas mitmacht.

      Löschen
    2. Ja, ultrapeinlich. Der Tradi-Liebling Prälat Imkamp von "Mariae Vesperbild" praktiziert solche Protzschlittensegnungen schon seit vielen Jahren. Die Tradis sind begeistert, der große Rest schämt sich fremd.

      Löschen
    3. Norbert,
      ultrapeinlich sind Statements,
      denen die Fakten klar widersprechen.
      Ich war auch in Maria Vesperbild dabei,
      mit einem ganz normalen VW Golf,
      und die meisten Autos waren in dieser Preisklasse.
      Also bitte erst mal informieren,
      bevor man kritisiert!

      Löschen
  3. Selbstverständlich können Fahrzeuge gesegnet
    werden, auch mal nur Ferraris.
    Es gibt ja auch z.B. Reitersegnungen, da wird
    ja auch ausgewählt, da werden ja auch nicht alle
    Menschen gesegnet.
    Was ich wie der Kreuzknappe kritisieren würde, ist der
    Klamauk, der da getrieben wird. Zumindest der Eindruck
    des Videos ist doch der, dass es kaum um die Segnung
    geht, sondern nur um eine Show, um die Darstellung
    seines teuren Edelflitzers. Und das stört mich.
    Wie der Kreuzknappe im letzten blauen Link zeigt,
    geht es auch anders, und so habe ich es selbst
    auch in Maria Vesperbild erlebt:
    Da werden von Mons. Imkamp und seinen Mitpriestern
    die Menschen erst einmal zur Heiligen Messe gebeten,
    er erklärt den Sinn der Segnung, und dann kommen
    alle dran, vom kleinen Fiat 500 bis zum Mercedes.
    Das Video zeigt es, die Mehrheit der Autos sind kleinere
    Autos und Mittelklasse, also kaum Protz.
    Übrigens gibt's die Fahrzeugsegnung - zumeist im
    Sommer vor der Urlaubszeit - in vielen Pfarreien!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Segnung von nichtgeschöpflichen materiellen Gegenständen ist blasphemisch. Egal ob das Waffen, Küchenmesser, Bikinis oder Ferraris sind. Punkt.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================