Sonntag, 28. August 2016

Gute Manieren unbekannt? - SPD-Chef Gabriel zeigt Rechtsradikalen den "Stinkefinger"...

SPD-Chef Sigmar Gabriel ist meinungsfreudig. Gerade hat er als Koalitionspartner die Kanz-
lerin mal eben wegen ihrer Flüchtlingspolitik abgewatscht ---> HIER !

Auch ansonsten hält er sich eher nicht vornehm zurück, kürzlich musste es offenbar sogar der juristisch teure "Stinkefinger" sein, als Rechte ihn anpöbelten. Ob ein Politiker sich derart gehen lassen sollte? ---> Video HIER !
Er findet auch nachträglich den vor Gericht mit bis zu 4.000 Euro doch recht teuren ausgestreckten Mittelfinger o.k. ---> HIER und HIER !
Ob es gut ist, sich als Bundespolitiker auf dieses Niveau zu begeben?

Kommentare:

  1. Wenn es sich nicht um einen hochrangigen Politiker
    mit entsprechendem Einfluss handeln würde, könnte es
    Leute geben, die möglicherweise sagen würden, da
    handele es sich um eine Begegnung zwischen Flegeln.

    AntwortenLöschen
  2. Was mir Sigmar Gabriel sympathisch macht,
    ist seine klare Haltung zu den Flüchtlingen:
    Merkel hat uns ver.......

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nicht-bereit-der-bevoelkerung-die-wahrheit-zu-sagen-luegen-vorwuerfe-gabriel-beschuldigt-union-fluechtlingskosten-zu-vertuschen_id_5286385.html

    AntwortenLöschen
  3. ehemaliger SPD-Politiker28. August 2016 um 11:43

    Man sollte Gabriel ein paar gut belegte
    Mettbrötchen reichen, dann beruhigt er sich
    schon wieder...!

    AntwortenLöschen
  4. Also der "Stinkefinger" ist aus meiner Sicht nicht das Problem.

    Wenn allerdings die Quelle des Videos "Antifa-Kampftraining e.V." sowohl hier verlinkt, als auch als Riesenbildunterschrift in den Online-Ausgaben von FAZ und Welt auftaucht - offensichtlich ohne größere Bedenken aller Beteiligten - dann können wir ahnen, wie weit Maas und Kahane bereits sind.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================