Freitag, 30. September 2016

Den Religionsunterricht abschaffen! - Eine aktuelle Meinungsumfrage in Deutschland...

Umfragen sind etwas Tolles! - Es gibt sie für jeden Zweck, und da haben wir aktuell nach der Entscheidung in Luxemburg, den Religionsunterricht dort ganz abzuschaffen, natürlich schnell eine Umfrage bei uns
in Deutschland, was denn die Bundesbürger vom Religions-
unterricht halten:
Soll er abgeschafft werden zugunsten eines allgemeinen Ethik-Unterrichts?

Das Ergebnis dürfte niemanden überraschen: Wer so fragt, bekommt die passende Antwort: Mehr als zwei Drittel (69 %) sind für die Abschaffung des schulischen Religionsunterrichtes! ---> HIER und HIER !
Nun wissen wir als Medieninteressierte auch, dass solche Umfragen zu einem anderen Zeitpunkt und je nach exakter Fragestellung ganz andere Ergebnisse bringen können, wie man sieht ---> HIER und HIER !
Wie erschütternd wenig die Befragten manchmal wissen, kann z.B. eine wissenschaftliche Studie des Bistums Münster an über 1.000 Katho-
liken (!) zeigen: Mehr als ein Drittel der Befragten wussten noch nicht einmal, wer in "ihrer" Pfarrgemeinde Pfarrer ist...  ---> HIER !
Dennoch: Umfragen sind eine Hilfe, weil sie wie ein Scheinwerfer wirken, der auf die Probleme gerichtet ist, wie z.B. auch bei Umfragen zur Flücht-
lingspolitik. 

Mit dem konfessionellen Religionsunterricht ist es ja heute schon so,
dass er in vielen Ländern außerhalb der Schule von den Pfarrgemeinden organisiert wird. Ich schätze mal, in 10 - 15 Jahren könnten wir hier in Deutschland auch so weit sein.

Gerade hätte ich Lust, wenn ich das nötige Kleingeld dafür hätte, eine Umfrage in Auftrag zu geben mit folgender Fragestellung: "Deutschland steht international bei den Computerkenntnissen der Schüler nur im unteren Mittelfeld. Experten befürchten, Deutschland könnte langfristig von der Konkurrenz abgehängt werden. Sollten wir daher in der Schule
den Musikunterricht ausfallen lassen und stattdessen mehr Wissen über Informationstechnik und Programmierung vermitteln?" 

Ich schätze, liebe Leser, wir bekämen mindestens 80 %, die für die Streichung des Musikunterrichtes wären...! 

Kommentare:

  1. Das wird keine 10 - 15 Jahre mehr dauern,
    wie der KREUZKNAPPE meint.
    Bei den derzeitigen Tendenzen in der Politik und
    absehbaren Mehrheitsverhältnissen mit Grünen und
    Linken ist der RU in fünf Jahren auf der Abschussliste!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön wärs, aber leider sind die Kirchen in unserem GottesStaat per Gesetz und Sonderstatus dermaßen in die Politik involviert, dass kaum etwas gegen ihren Willen durchgeführt werden kann.
      Alle Parteiführungen, sogar bei Grünen und Linkspartei, biedern sich den Kirchen an.
      Die SPD hat sogar verboten, dass sich innerhalb der Partei eine laizistische Arbeitsgruppe bildet, mit dem Verweis, dass die SPD schließlich eine christliche Partei sei.

      Es wird auch weiterhin so bleiben, dass Konfessionslose ihre Rechte vor Gericht einklagen müssen, weil unser Staat sie ihnen per Anweisung der Kirchen verweigert.

      Löschen
  2. Auf den Religionsunterricht, so wie ich ihn erlebt habe,
    kann man auch gut verzichten. Nur blah blah, kaum fundiertes
    Glaubenswissen vermittelt, sondern piep-piep-piep,
    wir haben uns alle lieb.
    Die Lehrerin war stadtbekannt, dass sie noch nicht mal in
    die Kirche ging, auch in keinem katholischen Gremium
    war sie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe ich genauso. An dieser Stelle bin ich, wie bei der unsäglichen Zwangskirchensteuer und der üppigen Bezahlung feister Bischöfe durch den Staat, ganz bei Grünen und Linken, obwohl mich mit denen eigentlich nichts verbindet. Aber den RU (nebenbei: für den die Kirchen ebenfalls Millionen an sog. "Ersatzleistungen" durch den Staat scheffeln), der Generationen an Schülern den Glauben ausgetrieben hat, besser gestern als heute abschaffen!

      Wenn auch die Linken mal Vernünftiges wollen, darf man das ruhig anerkennen.

      Löschen
  3. Das sind z.T. Luft-Diskussionen im Internet.
    Als ehemaliger Lehrer für Mathematik und
    katholische Religion habe ich 15 Jahre lang die
    Realität an einer Hauptschule genossen.
    Ich fasse mich kurz: Der Religonsunterricht ver-
    dient seinen Namen nicht, bei manchen Kollegen
    ist er für die Schüler die Zeit zum Kartenspielen
    und Anfertigen von Hausaufgaben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ja auch nicht verwundert, schließlich wird man ja gezwungen, diese vollkommen überflüssige Indoktrinationsveranstaltung zu besuchen, also kann man in der Zeit auch etwas sinnvolles machen.
      Ich hatte damals noch das Glück, den Religionsunterricht mit erreichen der Religionsmündigkeit abwählen zu können, aber dem hat Bayern ja schnell einen Riegel vorgeschoben und das ganze (strenggenommen grundgesetzwidrig) bis zur Volljährigkeit verunmöglicht.
      Andererseits, unserer RU-Lehrer (Pfarrer) hat mich die restlichen Jahre bis zum Abitur immer wieder mal gebeten, in den RU zu kommen und mit ihm zu diskutieren, damit sich wenigstens ab und an mal jemand für das interessiert, was er zu sagen hat.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================