Donnerstag, 29. September 2016

Kardinal Schönborn ist erschüttert, dass Papst Franziskus von Kirchenleuten kritisiert wird...

Kardinal Schönborn ist bekanntlich ein enger Ver-
trauter von Papst Franziskus. Nun hat er laut "kathpress" (nicht zu verwechseln mit "kath.net) in einer Predigt erklärt, er sei erschüttert über den Widerstand gegen den Papst. Es schmerze ihn, "dass er so viel angefeindet wird...
Er ist doch der Papst!"

---> HIER !

Zugleich nahm er, wie man
im verlinkten Text lesen kann, wieder einmal zu Medjugorje Stellung; Kardinal Schönborn ist bekanntlich ein Medjugorje-Fan. Die Entscheidung über die Zukunft des Wallfahrts-
ortes steht seit über einem Jahr aus; ich hatte ja schon mal gelästert "Wurden Papst Franziskus die Medjugorje-Unterlagen vom Schreibtisch gestohlen?" ---> HIER !
Ist Kritik am Papst erlaubt - oder gilt das als Majestätsbe-
leidigung?

Es gab ja so viel Kritik, dass ich das hier gar nicht alles aufzählen kann und will, wobei sich sogar die Kaninchenzüchter über den Papst beschwerten...
Einige wenige Beispiele sollen genügen; man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !
Was meinen Sie: Ist es ungehörig, den Papst zu kritisieren?