Donnerstag, 22. September 2016

Kehrtwende bei den deutschen Bischöfen? - Nun doch kein Hirtenwort zu "Amoris Laetitia"?!

Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln: Mehrmals war es ange-
kündigt, dass die deutschen Bischö-
fe ein Hirtenwort zu "Amoris Laetitia" verfassen wollten, was natürlich insbesondere wegen der Frage des Kommunionempfangs von wiederverheiratet Geschiede-
nen mit Spannung erwartet wurde. 

Heute nun auf einmal das Aus für diese Idee, wenn man "katholisch.de" da vertrauen darf: Man sieht nunmehr "keine Notwendigkeit" dazu, berichtet
die offiziell von den der Deutschen Bischofskonferenz bezahlte und ver-
antwortete Seite. ---> HIER !

Aus der Presseerklärung zum heutigen Abschluss der Herbst-Voll-
versammlung geht das so allerdings nicht direkt hervor, denn da heißt es zu Punkt 14 über "Amoris Laetitia", man habe sich über das Papstschreiben ausgetauscht und werde "in den kommenden Wochen" weiter daran arbeiten, "wie das Dokument für die Pastoral umgesetzt werden kann. Dazu legen wir entsprechende Konkretisierungen vor"---> pdf HIER

Noch vorgestern konnte man z.B. bei "Radio Vatikan" lesen, dass ein Hirtenwort geplant ist. ---> HIER !
Man schaue auch ---> HIER und HIER !
Wie kann man diese Kehrtwende deuten?  Ist man sich in der Vollversammlung etwa über den inhaltlichen Kurs im Schreiben nicht einig geworden...?!

Kommentare:

  1. Eine seltsame Sache!
    Bis vorgestern angekündigt, und heute schon nicht
    mehr wahr? - Dann haben bischöfliche Planungen und
    Versprechungen allerdings eine sehr kurze Verfalls-
    zeit!
    In der Tat liegt der Verdacht nahe, dass man beim
    "Abtasten" in der Vollversammlung gemerkt hat, dass
    man die Idee des Hirtenbriefes besser fallen lässt,
    weil zu brisant.
    Vermutlich wird man eine Arbeitshilfe von irgendeiner
    Kommission produzieren lassen...

    AntwortenLöschen
  2. Nun liegt das päpstliche Dokument schon
    weit über ein Jahr lang vor, und immer hieß es,
    das Problem der wiederverheiratet Geschiedenen
    sei besonders dringlich, da viele Paare unter
    der Situation litten.
    Da ist es doch ziemlich kühn, das jetzt schon
    wieder mal auf die lange Bank zu schieben.
    Oder die andere Erklärung wäre, dass es doch
    nicht so dringend ist, wie von interessierter
    Seite immer dargestellt...

    AntwortenLöschen
  3. Hirtenworte deutscher Bischöfe sind
    sowieso entbehrlich.
    Offenbar hat das die DBK jetzt selber kapiert.

    AntwortenLöschen
  4. Statt immer wieder den Kommunionempfang für die wiederverheirateten Geschiedenen aufs Tapet zu bringen, sollte man lieber den würdigen Kommunionempfang für ALLE Katholiken zum Thema machen.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================