Dienstag, 20. September 2016

"Radio Vatikan" erklärt uns, was Papst Franziskus mit Reform wirklich meint...

"Radio Vatikan" befragte den Jesuiten und "Papstvertrauten" Pater Antonio Spadaro, was Papst Franziskus eigentlich ge-
nau mit der Kirchenreform meint.
Es gehe dem Papst nicht um abstrakte Reformen, sondern
er wolle "Christus wieder in die Mitte von allem" stellen; man müsse quasi die richtigen Startbedingungen in der Kirche schaffen, damit Christus selbst die Kirche reformieren könne. Das Schielen auf Normen beschere zwar Sicherheit, entspreche aber nicht dem Evangelium. Vielmehr müsse man "auf die Bedürfnisse der Zeit" achten. ---> HIER !

Es muss wie immer jeder selbst entscheiden, ob diese Erklärung zum Ver-
ständnis des Handelns des Papstes hilfreich ist. Aber das Foto zum Artikel ist auf jeden Fall interessant...


Kommentare:

  1. ... und weil er Christus in den Mittelpunkt
    stellen will, lässt er z.B. die Franziskaner
    der Immaculata seit Jahren drangsalieren.
    Ein eigentartiges Christus-Verständnis!

    AntwortenLöschen
  2. Was genau will uns Radio Vatikan bzw. der
    Jesuit mit diesen Worthülsen sagen?

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================