Mittwoch, 28. September 2016

Sprengstoffanschläge in Dresden: Warum verschweigen die Medien diese interessanten Informationen?

Ich habe lange hin und her überlegt,
ob ich darüber hier berichten soll, denn ich muss mit Beifall aus einer Ecke rech-
nen, die ich niemals unterstützen will.
Aber es ist schon seltsam, dass wir im Zusammenhang mit den zu verurteilenden Anschlägen in Dresden (siehe  meinen gestrigen Artikel mit vielen Leserbriefen ---> HIER !) von den Medien bestimmte Informationen gar nicht erst geliefert bekommen.
Darf an der (auch für mich wahrscheinlichsten These der Polizei, die Tä-
ter stammten aus dem rechtsradikalen Spektrum) auf keinen Fall gerüttelt werden? Will man andere Möglichkeiten lieber von vorneherein ausblenden?
So wird uns z.B. von den allermeisten Medien verschwiegen, dass es mit Blick auf die am 3. Oktober in Dresden anstehenden Feierlichkeiten schon länger eine sehr aktive linksradikale Kampagne gibt.
Von dort wird zu Aktionen gegen die als "Bockwurstparty" betitelten Feiern zum Tag der deutschen Einheit ausdrücklich aufgerufen, man werde sich "entschlossen dagegen stellen", denn - so einer der Slogans .- "Staat, Nation, Patriarchat - Scheiße!". Und ein Artikel auf der Internetseite der Initiative zur Störung der Feiern hat die Schlagzeile "Deutschland, du mieses Stück Scheiße!"...

Auf der berühmt-berüchtigten Internetplattform "linksunten.indyme-
dia.org"
fand man gestern - inzwischen wieder gelöscht, aber vorläufig im Archiv noch auffindbar einen Artikel "Einheitsfeuerwerk vorverlegt", in dem sich die Linksradikalen zu den gestrigen Anschlägen bekennen. Später hieß es  - was natürlich sein kann! -, dies sei eine Fälschung, der Artikel stamme gar nicht von ihnen. Wie er dann aber auf deren Seite gelangen konnte, wäre auch mal interessant...

Man schaue mal ---> HIER und HIER und HIER und pdf-Dateien ---> HIER und HIER ! 

Nachtrag um 9.30 Uhr:   Mit ein paar Stunden Verspätung haben die Profis offenbar doch entdeckt, was sie längst wussten...

Kommentare:

  1. Das ist bei den meisten Journalisten wahrscheinlich
    keine Bösartigkeit, sondern Bequemlichkeit: Erstens
    will man keinen Ärger bekommen, indem man die Empörung
    gegen rechts stört,
    und zweitens benutzen die meisten Redaktionen sowieso
    nur Agenturmeldungen, vorgefertigt, ein bisschen gekürzt
    und umgeschrieben, und fertig ist der Artikel.
    Das kann jeder selbst leicht feststellen, wenn man bei
    "google" nach bestimmten Themen sucht und dann gleich
    mal 200 Ergebnisse mit der selben Schlagzeile erhält...

    AntwortenLöschen
  2. Hammermäßige Info!
    Schätze mal, damit zieht der KREUZKNAPPE
    sich mal wieder Zorn und Schnappatmung der
    Linkskatholiken zu. Oder gar WIEDER Drohungen...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach was!
      Ich bin Zorn und Schnappatmung von
      BEIDEN Seiten gewöhnt, und Drohungen
      kommen fast wöchentlich; damit geht's
      direkt in den Papierkorb...

      Löschen
  3. Könnte schon sein... immerhin ist ja niemand verletzt worden, was bei Rechten selten der Fall ist...

    AntwortenLöschen
  4. Man darf ja heutzutage kaum noch laut
    seine Meinung sagen, dann gilt man sofort
    als Nazi.Der Bombenanschlag an der Moschee
    in Dresden war schändlich, ohne Frage,
    und die betroffenen Muslime haben meine
    uneingeschränkte Solidarität!
    Aber: Das Ganze sieht auf Detailfotos eher
    aus wie ein Schaden durch einige Silvester-
    böller, sollte also eher eine Warnung sein.
    Da ich beruflich viel im Ausland bin,
    habe ich die internationalen Medien verfolgt,
    da wird es noch doller,
    denn da heißt es zum Teil, die Moschee sei
    durch die Detonation "zerstört" worden!

    http://newobserveronline.com/bomb-wrecks-dresden-mosque/

    AntwortenLöschen
  5. Ein Münchner auf Erden28. September 2016 um 08:44

    Danke für diesen mutigen Artikel!
    Habe bereits im Bekanntenkreis darauf
    aufmerksam gemacht.
    Die Schlamperei der Medien ist bestürzend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Schlamperei der Medien ist bestürzend."

      Glauben Sie wirklich, daß dies Schlamperei ist?????????

      Löschen
  6. Inzwischen, drei Stunden nach dem KREUZKNAPPEN,
    berichten übrigens jetzt doch einige Medien
    über das hier im Artikel verlinkte Bekennerschreiben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja und nein!
      Wenn man die neuen Artikel genau liest,
      wird nur das zuggeben, was unbedingt nötig ist.
      Es gäbe ein Bekennerschreiben, dessen Echtheit
      derzeit geprüft werde.
      Aber über den Hintergrund, über die linken
      Hetzseiten gegen den Tag der deutschen Einheit
      und die linken Aufrufe zu Störungen liest man
      nchts, schon gar nicht über die dort getätigten
      beleidigungenden Äußerungen über den deutschen
      Staat!

      Löschen
    2. "Beleidigende Äußerungen über den deutschen Staat" - da sind die Linken im Vergleich zu den Rechten und deren Dauerhetze gegen das "System" und die "Lügenpolitiker" aber geradezu noch brave Patrioten...

      Löschen
  7. Die Medien haben erst dann darüber
    geschrieben, als ihnen die Nachrichtenagenturen
    den Artikel frei Haus lieferten.
    Selber recherchieren ist offenbar nicht mehr drin
    für unsere gut ausgebildeten und hoch bezahlten
    Journalisten.
    Dem KREUZKNAPPEN gebührt hohes Lob!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================