Samstag, 3. September 2016

Telefonbetrüger: Angebliche BAMF-Mitarbeiter verlangen hohe Summen, sonst Abschiebung!

Momentan erhalte ich wieder viele Links zum Themenbereich "Flücht-
linge" von aufmerksamen Lesern zugeschickt.
Die Bandbreite ist erwartungsgemäß groß, vom Video, bei dem Flüchtlinge jemanden zusammenschlagen - bis hin zu diesem üblen Trick: Angebliche Mitarbeiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sind offenbar recht gut über bestimmte Flüchtlinge informiert und rufen diese an mit der Drohung, diese würden bald abgeschoben, wenn sie nicht eine hohe Geldsumme zahlen würden. Die Betrüger gehen dabei sehr geschickt vor und lassen beim Anruf sogar eine gefälschte Telefonnumer anzeigen - eine Nummer des BAMF!

Unglaublich und dreist!  ---> HIER und HIER !
Der Trick funktioniert natürlich nicht nur bei Flüchtlingen, man kann auch andere Ämter angeben; also Vorsicht!

Kommentare:

  1. Das ich das noch erleben darf: Der Kreuzknappe
    als Aufklärer auf der Seite der Flüchtlinge...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tradis sind eben in der Lage,
      über den Tellerrand zu schauen,
      was nicht jedem gegeben ist.

      Löschen
    2. Ich würde differenzieren: Augenzwinkernde Tradis sind dazu in der Lage. :-)
      Etliche Ihrer Leser, die sich stets als humorbefreite Hardcore-Tradis inszenieren, sind das nicht.

      Löschen
  2. Die Vorsicht ist angebracht; unser Pfarrer erzählte,
    ihm sei auch schon mal so eine Lügengeschichte am
    Telefon aufgetischt worden.
    Die Betrüger machen sich offensichtlich vorher schlau.
    Der Anruf besagte, ein Angehöriger der Pfarrei sei
    im Urlaub verunfallt und in großer finanzieller Not,
    weil er für eine dringende Behandlung in Vorleistung
    treten müsse. Der Pfarrer war aber nicht so naiv,
    sondern hat sich erst einmal bei anderen über das
    Pfarrmitglied erkundigt und den dann sogar im Urlaub
    erreicht, er war selbstverständlich wohlauf.
    Also Vorsicht.
    Übrigens können auch E-Mail-Adressen gefälscht werden,
    das ist unserer Tochter mal passiert!

    AntwortenLöschen
  3. es ist schlimm,
    wie viele böse menschen es gibt

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir nicht bekannten Telefonnummern nehme ich grundsätzlich erst einmal nicht ab.
    Tippe sie dann auf Google ein, und dann kann man meist schnell sog. Fake-Nummern erkennen, vor denen bereits gewarnt wird.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================