Freitag, 23. September 2016

Video: Tanzender Priester mit Frau vor dem Altar - außer Rand und Band?

Wer morgens Mühe hat, seinen Kreislauf in Schwung zu bringen,
dem wird mit diesem Video vielleicht geholfen. Es handelt sich um eine ziemlich spezielle Eucharistische Aussetzung, oder wie? 


>
                              Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. Man sieht im Video auch, dass die meisdten
    Ministranten dem völlig fassungslos bzw. mit zum
    Gebet gefalteten Händen zuschauen.
    Ob sie denken, ihr Pfarrer hätte was Falsches
    eingenommen?

    AntwortenLöschen
  2. Der Priester sollte sich schämen !!!

    AntwortenLöschen
  3. Diejenigen Ministranten, die dort ganz still sind,
    tun mir leid.
    Was wird ihnen durch die wilde Tanzerei des
    Vorstehers -ihn Priester zu nennen, fällt mir schwer-
    ins Herz gesenkt?
    Darüberhinaus bin ich immer wieder erstaunt, wie sehr
    alle Erwachsenen bei diesem Spektakel begeistert mit-
    machen. Keiner von ihnen schert aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tanz ist eine urreligioese Wesensausserung des Menschen. Gar kein Grund zum Aufregen.

      Löschen
    2. Ulli,
      Sex ist übrigens auch eine Wesens-
      äußerung des Menschen...

      Löschen
    3. Genau. Also, wenn demnächst die Leute vor dem ausgesetzten Allerheiligsten fröhlich kopulieren, ist das gar kein Grund sich aufzuregen. Es handelt sich bloß um eine urreligiöse Ausdrucksform des Menschen.

      Löschen
  4. Wir stellen fest: für die Tradis ist König David, der enthemmt vor der Bundeslade getanzt hat, ein Gottloser, der Sex gemacht hat. Sofort aus der Bibel ausmerzen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ulli, Sie haben ganz offensichtlich nicht verstanden, was Herr Becher und ich gemeint haben. Bedauerlich.

      Löschen
    2. Frau Hanke, Sie haben Tanz in der Kirche mit Sex in der Kirche verglichen, was Ihnen kein allzu gutes Zeugnis ausstellt. Gut dass man Sie daran erinnert hat, dass die Bibel in punkto Tanz nicht so inquisitorisch ist wie Sie. Obwohl Sie nicht mal Papst sind.

      Löschen
    3. @Guarneri: Auch wenn es ermüdend ist, offensichtlich begriffsstutzigen Mitdiskutanten alles mehrmals erläutern zu müssen, erkläre ich Ihnen gern noch einmal die Argumentationslinie.
      1. Ulli postulierte, Tanz sei eine urreligiöse Wesensäußerung des Menschen.
      2. August Becher wies darauf hin, dass man von Sex das Gleiche sagen könne.
      3. Schließlich folgte ich Herrn Bechers Einwand mit dem Hintergedanken, wenn man Tanz vor dem Allerheiligsten damit rechtfertige (wie Ulli), es handle sich dabei um eine Wesensäußerung des Menschen, dies dann zwangsläufig auch für Sex gelten müsse.
      Übrigens zählen zu den menschlichen Wesensäußerungen auch Lachen, Weinen, Essen, Trinken... die Liste ließe sich fortführen. Folgt man Ullis Begründung, müsste man all das auch in der Kirche tun dürfen, weil es urmenschlich ist. In der Kirche geht es aber nicht um den Menschen, es geht darum, GOTT die Ehre zu geben. ER ist das Zentrum, die Quelle und das Ziel, und ER ist aller Anbetung wert. Bis zum Erbrechen wird der vor der Bundeslade tanzende König David herangezogen, um solche Exzesse, wie sie im Video gezeigt werden, krampfhaft zu rechtfertigen. Dabei wird in der Bibel viel öfter von Menschen berichtet, die vor Gott bzw. Seinem Sohn Jesus Christus niederfielen, sich in den Staub warfen. Glauben Sie wirklich, dass uns nach Tanzen zumute sein wird, wenn ER wiederkommt in Herrlichkeit? Ich glaube nicht. Von IHM ist gesagt, dass jedes Knie sich vor IHM beugen wird (Phil 2,10).
      Just my two cents...

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================