Mittwoch, 19. Oktober 2016

Anschlag auf katholische Kirche in Köln-Porz - Wird die Bundeskanzlerin kommen und mit dem Pfarrer sprechen?

Vorsicht, dieser Artikel enthält Anteile an Ironie! - Zur Sache: Wie der Kölner "EXPRESS" meldet, haben bislang Unbe-
kannte versucht, die Tür der Kirche St. Aegidius im Köl-
ner Stadtteil Porz-Wahn anzu-
zünden.
Ein paar Jugendliche reagierten geistesgegenwärtig und verhin-
derten damit Schlimmeres
---> HIER !

Beim Anschlag auf die Moschee in Dresden sprach Bundeskanz-
lerin Merkel anschließend mit dem Imam; der Pfarrer in Köln sollte sich also schon mal in Telefonnähe aufhalten...!

Foto der Kirche und Video des Glockengeläuts ---> HIER  und HIER !

Kommentare:

  1. Das ist mal wieder ein Volltreffer, Gratulation!
    Ich würde übrigens wetten, Mutti Merkel kommt nicht...!

    AntwortenLöschen
  2. Nun hat jeder aufmerksame Zeitungsleser die einmalige
    Chance, sich selbst ein Bild zu machen bon der Fairness
    und Objektivität unserer Mainstream-Medien:
    Beim Brandanschlag auf die Moschee (Schaden mit dem an
    der Kölner Kirche vergleichbar!) waren tagelang Artikel
    in sämtlichen Zeitungen, einschließlich aller möglichen
    Mutmaßungen über die wahrscheinlich "rechten" Täter.
    Wie wird das jetzt sein?
    Gibt es tagelang Artikel zum Kirchenbrand mit Mutmaßungen
    über islamische Täter?

    AntwortenLöschen
  3. Neinnein, liebe Tradis, es ist ein Unterschied, ob Wandalen an einer Kirche einen Schaden anrichten, oder ob Neonazis eine Synagoge oder eine Moschee angreifen. Das eine ist Wandalismus, gibt es leider immer wieder, das andere ist Hass auf eine andere Kultur oder Religion. Das gehört in die Medien, der Kratzer an meinem Auto, das vor der Kirche parkte, interessiert keine Sau. Rechtsradikale Straftaten steigen wieder deutlich an, da muss gehandelt werden. Kirchen werden genauso beschmutzt wie Rathäuser und Schulen, das ist etwas anderes, da steckt eben keine Christenverfolgung dahinter, auch wenn die Tradis das gerne sähen, man ist ja gerne Opfer in der bösen Moderne ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie recht Sie haben, "Nönö",
      Sie haben das Prinzip der Medien genau verstanden.
      Wenn eine Kirchentür angezündet wird, ist das
      selbstverständlich Vandalismus.
      Wenn eine Moscheetür angezündet wird, ist das
      selbstverständlich Hass.
      Das leuchtet jedem ein...
      :-)

      Löschen
    2. Leider ist es in der Mehrzahl der Fälle so.

      Löschen
  4. Die Kanzlerin nach Köln-Porz,
    zumindest Telefonat?
    Wird hier ja gefordert
    (wenn auch mit ironischem Unterton).
    Meiner Meinung nach,
    in Anbetracht der aktuellen Sachlage,
    eine sehr arge Verzerrung der Relationen.

    Die aktuelle Sachlage
    (lt. Polizei- und Zeitungsmeldungen)
    zum Vergleich:

    Köln-Porz, Kirche:

    "Drei Jugendliche haben am Samstagabend einen Brand vor einer Kirchentür in Porz-Wahn mit einer Tüte Eistee gelöscht. Gegen 19.30 Uhr war den drei Freunden (alle 16) laut Polizei eine "kleine Flamme" vor der Kirche St. Aegidius aufgefallen. Nachdem sie sie mit ihrem Getränk erstickt hatten, riefen sie die Polizei. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich keine Personen in der verschlossenen Kirche. Die massive Holztür war im unteren Bereich verrußt. …In einem Glasgefäß mit Schraubverschluss fanden die Beamten einen kleinen Rest einer nach Benzin riechenden Flüssigkeit. Sie stellten das Behältnis sicher. … Nach ersten Einschätzungen der Kripo seien der oder die Brandstifter "eher dilettantisch" vorgegangen. Ein "Dummer-Jungen-Streich" sei nicht auszuschließen, heißt es."

    Dresden, Moschee:

    „Kanzlerin Merkel, die sich wegen der zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden aufhielt, hat sich am Rande der Feierlichkeiten mit dem Imam getroffen, auf dessen Moschee eine Woche zuvor ein Sprengstoff-Attentat verübt worden war. Zum Zeitpunkt des Attentats, bei dem ein selbstgebauter Sprengsatz vor der Moschee detonierte, befand sich Imam Turan, seine Frau sowie ihre sechs und zehn Jahre alten Söhne im Gebäude. Durch die Druckwelle der Detonation wurde die Eingangstüre nach innen gedrückt. Der Tod von Menschen wurde bewusst in Kauf genommen. Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus. "

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diese Gegenüberstellung, die das rechte Geheul als das aufdeckt, was es ist, Propaganda!

      Löschen
  5. Die Bundeskanzlerin muss gar nicht kommen,
    aber es stände den verantwortlichen Politikern
    - und auch Kirchenführern wie Kardinal Woelki !!! -
    gut an, wenn sie auch jetzt den Mund aufmachen
    und gegen solche Untaten protestieren würden,
    und nicht nur, wenn "Rechte" die vermutlichen Täter
    sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es!
      Anschläge auf Kirchen sind immer
      Dumme-Jungen-Streiche.
      Merken Sie sich das gefälligst, Studiosus!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================