Mittwoch, 5. Oktober 2016

Auweia! - Wenn im "SPIEGEL" ein Artikel über die blutrünstigen Kreuzzüge steht...

... dann darf dem durchaus in Teilen widersprochen werden. Eine einzige Quelle wird zitiert, nämlich der britische Histori-
ker Thomas Asbridge.
Demnach wateten die Kreuz-
fahrer z.B. beim Gemetzel in Jerusalem förmlich so sehr im Blut, dass sie es vom Geruch her kaum noch ertragen konnten... ---> HIER !

Ich habe nicht vor, mich lange mit solch einseitigen Ansichten aufzuhalten, sondern verweise einfach mal auf ein paar Internetquellen, die das ein wenig anders sehen, um es vorsichtig auszudrücken.
Man schaue mal ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER  !
Mit anderen Worten: Wer die obigen Links studiert hat, ahnt sicher, dass jeder Geschichtsstudent zu der blutrünstigen Geschichte im "SPIEGEL" einiges zu sagen hätte, was nicht heißt, dass ich Gewalt gut finde. Jerusalem hatte damals ca. 10.000 Einwohner, und die Bürger waren vor dem Eindringen in die Stadt aufgefordert worden, diese zu verlassen...