Dienstag, 25. Oktober 2016

Das kann doch nur Satire sein! - Flüchtling fordert in Zeitung arabische Verkehrsschilder für Deutschland!

Vielleicht erinnern sich meine Leser an
einen Artikel, den es eigentlich gar nicht gibt: Die online-Zeitung "Huffington Post" hatte in ihrer deutschen Version Mitte Oktober einen befremdlichen Artikel des 18-jährigen Flüchtlings Aras Bacho veröffentlicht, in welchem er unter anderem alle Bürger von Sachsen zum Verlassen Deutschlands auf-
forderte  ---> HIER !
Die deutsche Ausgabe der internationalen Zeitung wurde bereits in der "ZEIT" recht gut charakterisiert, deshalb verweise ich einfach mal dorthin ---> HIER !
Nun hat Aras Bacho wieder zwei Artikel zum Besten gegeben, und ich bin ehrlich gesagt nicht ganz sicher, ob es sich da vielleicht nur um Satire handelt. Oder kann er das wirklich ernst gemeint haben?  -- Zum einen belehrt er die Leser, es sei Aufgabe der Deutschen, die Flüchtlinge "zu beschützen, uns zu versorgen und uns ernst zu neh-
men"
.  Irgendwann werde den Deutschen hoffentlich endlich klar, "dass
ihr uns braucht und wir die Neuen sind. Die Neuen, die die Zukunft des Landes gestalten"
...  ---> HIER !

Und weil er gerade so gut in Form ist, liefert er mit heutigem Datum
gleich noch einen Artikel in dieser Qualität - oder eher noch heftiger:
Da die meisten Flüchtlinge in Europa die hiesigen Sprachen nicht be-
herrschten, aber Arabisch sprechen könnten, sollten in ganz Europa
die Straßenschilder in Arabisch
zu lesen sein, und so solle es auch
mit Verpackungen von Lebensmitteln geschehen. Dadurch könnten sich
die Migranten "auch besser integrieren"... ---> HIER !

Ich bin mir auch nicht sicher, ob der den Flüchtlingen mit solchen Artikeln einen Gefallen tut...

Kommentare:

  1. Der letzte Satz ist für mich eigentlich der springende
    Punkt bei der ganzen Sache:
    Ist der "HUFFINGTON POST" eigentlich klar, dass sie damit
    den Flüchtlingen vermutlich schadet?
    Jetzt stürzen sich doch wieder die Leute darauf und sagen
    zu recht, schaut mal, wie die Flüchtlinge ticken und welche
    unsinnigen und völlig übertriebenen Forderungen die haben?!
    Sehr ärgerlich!!!

    AntwortenLöschen
  2. Eines der einflussreichsten Traditionalisten-Portale wird leider auch mehr und mehr zu einem der einflussreichsten Anti-Flüchtlings-Portale.
    Schade, es gab Zeiten, da war der "Kreuzknappe" in solchen gesellschaftpolitischen Fragen liberaler.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Seiler,

      Sie sprechen mir aus dem Herzen!
      Dieses Blog wird traurigerweise immer mehr
      zu einem Anti-Flüchtlings- und Anti-Islam-Blog.
      Kein Tag hier mehr
      ohne mindestens irgendein solches Thema
      (als ob das der Nabel der Welt oder Deutschlands wäre,
      auch wenn AfD etc. so tun!)
      und in der Regel als Negativmeldung über das,
      was Flüchtlinge so anstellen,
      sehr häufig auch in Form eines dämlichen Pups-Themas
      wie dieser ja nun wirklich vernachlässigenswerten Meldung.

      Ich denke nicht, dass der Blogbetreiber
      "Stimmung gegen Flüchtlinge" machen möchte
      (dazu ist er zu sehr fromm-katholisch und war,
      wie er schrieb, ja auch schon für Flüchtlinge tätig) –
      aber de facto tut er´s meiner Meinung nach leider trotzdem
      durch die unentwegten, fast nur Negativmeldungen
      und gießt Öl ins Feuer
      und schaukelt die (r)echten Flüchtlingsgegner noch hoch,
      siehe viele Kommentare hier.

      Und daraus werde ich eben nicht schlau.

      Mein Wunsch: dass der Blogbetreiber
      in der Hinsicht mal endlich wieder "runterkommt".

      Löschen
    2. Der Ausgewogenheit halber ;-)
      und zur Bestätigung
      (wiewohl aus genau anderer Richtung)
      Ihrer und meiner Meinung, Frau Seiler,
      füge ich noch den Kommentar
      eines gewissen "Abendländer" an,
      der vor einigen Tagen hier im Blog zu lesen war:

      "18. Oktober 2016 um 11:04
      Ich bin froh, dass sich der Kreuzknappe nach einigen irritierenden Schwankern in den letzten Monaten inzwischen wieder klar flüchtlingskritisch positioniert. Danke!"

      Löschen
    3. Mir ist ein Nazi, der offen gegen Flüchtlinge aufschreit zehnmal lieber, als diese hinterfotzige Hetze der Schreibtischtäter. Der Schaden, den Blogs wie dieser hier anrichten ist ebenfalls höher als der der rechtsradikalen Dumpfbacken. Ein Trauerspiel auf katholisch...

      Löschen
  3. Wenn man das liest, v.a. auch die dummdreiste Sprache dieses angeblichen Flüchtlings, dann liegt die Vermutung mehr als nahe, dass das in Wahrheit ein übler Fake aus recht(skatholisch)en Kreisen ist, die diesen "Flüchtling" erfunden haben, um damit die Stimmung gegen Ausländer weiter anzuheizen.

    AntwortenLöschen
  4. Die Neuen, die die Zukunft gestalten? Klar doch. So zum Beispiel:
    http://www.stern.de/politik/deutschland/muenchen--fluechtlinge-attackieren-senioren-und-frauen-in-u-bahn-6678258.html
    Leid tun mir übrigens nicht nur die Opfer dieser widerlichen Attacken, sondern auch all jene Flüchtlinge, die sich gut benehmen und sich nichts zuschulden kommen lassen. Auf sie fällt es nämlich auch zurück. Die Gerechten leiden mit den Ungerechten. Und das ist - mit Verlaub - eine ausgemachte Sauerei.

    AntwortenLöschen
  5. Ich weiß es natürlich nicht,
    aber ich würde mich gar nicht wundern, wenn es
    diesen "Aras Bacho" überhaupt nicht gibt.
    Die Klickzahlen werden jedoch dadurch höher,
    auch dank der dummen Mithilfe des Kreuzknappen...

    AntwortenLöschen
  6. Es ist jedem vernünftigen Menschen sofort klar,
    wie unsinnig diese Forderung nach Arabisch auf Schildern
    und Verpackungen ist.
    Nicht nur, dass die Kosten dafür gigantisch sein würden,
    sondern vor allem würde das der Integration ja völlig
    entgegenwirken.
    Warum noch Deutsch lernen, wenn man alles bequem auf
    Arabisch serviert bekommt?!
    Da die besagte Zeitung ja schon Erfahrung mit dem
    Löschen von Artikeln hat, kann man nur dringend raten,
    dies jetzt wieder zu tun,
    bevor sich jener Schreiber völlig blamiert!

    AntwortenLöschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Bei allem Verständnis für den Kampf um
    Klickzahlen bei online-Zeitungen,
    aber ein gewisses Niveau sollte auch dort beim
    Verfassen von Artikeln nicht unterschritten werden!
    Als ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit engagierte
    Frau kann ich nur meine Enttäuschung über die Artikel
    von Aras Bacho ausdrücken.
    Flüchtlinge haben weiß Gott andere Sorgen
    und werden so nur noch in ein schlechtes Licht gerückt!

    AntwortenLöschen
  9. Ich schließe mich der Vermutung des "Heimattreuen" an und denke auch, dieser "Aras Bacho" existiert nur virtuell, nicht real.
    So blöd kann man selbst als Flüchtling nicht sein (um mal rhetorisch die hier herrschende kritische Meinung über Flüchtlinge aufzunehmen).

    AntwortenLöschen
  10. Staunender Zaungast25. Oktober 2016 um 19:54

    Dem Kreuzknappen an dieser Stelle noch einmal
    herzlichen Dank für seine faire Berichterstattung
    bezüglich der Flüchtlinge.
    Auch ich teile die Bedenken des Kreuzknappen,
    dass durch solche Artikel wie die von Herrn Bacho
    den Flüchtlingen und der Flüchtlingsarbeit kein
    guter Dienst getan wird.
    Kann denn niemand auf die "Huffington Post" Einfluss
    nehmen, solche provokanten und das Klima vergiftenden
    Artikel nicht mehr zu veröffentlichen?!
    Dem jugendlichen Schreiber (der Flüchtling ist angeb-
    lich gerade mal 18 Jahre alt) kann man nur geringe
    Vorwürfe machen, er ist einfach zu schlecht informiert
    und kennt die Folgen seiner Schreiberei nicht,
    da ihm jegliche Lebenserfahrung bezüglich der Medien
    fehlt.
    Einen kräftigen Vorwurf muss man aber den Redakteuren
    von "Huffington Post" machen, denn sie schaden bewusst
    oder unbewusst den Flüchtlingen.
    Es ist wenigstens ein Lichtblick, dass dies hier im
    Blog des KREUZKNAPPEN aufgegriffen und diskutiert werden
    kann, im Gegensatz zu anderen Tradi-Seiten!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.