Dienstag, 25. Oktober 2016

Der "Sekten-Kenner" Hugo Stamm weiß Bescheid über die Katholiken: "Selig sind die Armen im Geiste!"

Es passiert hin und wieder, dass ich mich dazu entschließe, im Internet Entdecktes lieber nicht zu kommen-
tieren. Das liegt daran, dass man mir beigebracht hat, höflich zu bleiben - und manchmal auch daran, dass ich mir Ärger und Kosten von Beleidi-
gungsvorwürfen ersparen möchte.
Und so kommentiere ich auch heute mal wieder nicht. 

Ein empörter Leser hat einen "Sekten-Kenner" im Internet entdeckt. An voriger Stelle wurde sein Blog bereits abgesetzt, "wegen zu wenig Leserschaft", wie es heißt. Man schaue ---> HIER und HIER !
Nun schickte mir der Leser zwei Links zu Artikeln über die katholische Kirche bzw. über das Gebet, verbunden mit der Bitte, ich möchte mich doch auch angemessen darüber aufregen.
Sorry, über manches rege ich mich zugegebenermaßen etwas auf, aber über manches schmunzle ich auch nur. Wer die verlinkten Texte gelesen hat, der wird vermutlich nachvollziehen, warum...

Man schaue also ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Zitat: "Was bedeutet, dass die katholische Kirche eine Interpretation vornimmt, die der Logik spottet und den Intellekt beleidigt."

    Der Mann hat völlig recht. Zumindest was die Logik angeht. Wenn er seinen Intellekt beleidigt sieht, ist das sein Sache, das geht mich nix an. Für mich allerdings kann er nicht sprechen, ich bin ja nicht doof. Um es noch einmal klar zu stellen: Ich glaube an die reale Präsenz des Gottes Sohnes in den Zeichen der Eucharistie. Brot und Wein wird Fleisch und Blut und ich esse meinen Gott. Das kann man auch sakralen Kannibalismus nennen, eine schräge aber durchaus auch richtige Formulierung. Hab schon wieder was dazu gelernt.

    AntwortenLöschen
  2. Na ja, wer hier wohl der Arme im Geiste ist.... tz tz

    AntwortenLöschen
  3. Der Kernsatz steht im Autorenporträt unterhalb des Artikels:
    "Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig."
    Quod erat demonstrandum.

    AntwortenLöschen
  4. Der Kreuzknappe hat recht und
    auch wir tun gut daran, den Mantel des Schweigens
    über solche Ergüsse wie die des Herrn Stamm zu werfen.
    Mein Professor sagte vor zwanzig Jahren schon immer:
    Mit Leuten, die noch nicht mal eine Dogmatik gelesen
    haben, die den Katechismus und die allerwichtigsten
    theologischen Autoren nicht mal kennen,
    diskutiere ich grundsätzlich nicht.
    So ist es.
    Der Witz mit den Armen im Geiste war jedenfalls
    gut aus der Feder jenes "Sektenexperten"...

    AntwortenLöschen
  5. Ich stelle mir gerade vor,
    dass ich eine Arbeit in der verlinkten Qualität
    im Ethik- oder Religionsunterricht zu benoten gehabt hätte.
    Bei Schülern gehe ich immer davon aus,
    dass Mindeststandards eingehalten werden...
    Ich möchte nicht deutlicher werden,
    aber der "Schüler" Hugo Stamm hätte die Note
    "ausreichend" nicht mehr erhalten.
    Zum Thema Transsubstantiation kann man sich bereits
    mit geringster Mühe bei "google" ein wenig schlauer
    machen. Das sei Herrn Stamm ans Herz gelegt.
    Im Grunde drückt der erste
    Link des Kreuzknappen ja auch schon ein Urteil aus,
    wo es heißt, man habe seinen Blog dort nicht mehzr
    weiter betrieben, weil er zu wenige Leser gehabt habe.
    Das verstehe ich sehr gut...!

    AntwortenLöschen
  6. Wer „arm im Geist“ als „dumm“ misinterpretiert, entlarvt sich selbst als – kein großer Kenner der Materie (höflich gesagt).
    „Arm im Geist“ ist, wer demütig wie ein Bettler vor Gott kauert und alles von seiner Gnade erwartet. – Ist eigentlich eine sehr kluge Haltung, sobald man verstanden hat, dass das, worauf es ankommt, anderswo nicht erhältlich ist.

    AntwortenLöschen
  7. Ich möchte mal eine Lanze für Herr Stamm brechen. Wenn jemand nicht glaubt, kann er die Christen für sakrale Kannibalen halten. (ich denke, dass der Herr Stamm eine, zumindest sehr verkürzte Sicht auf den christlichen Glauben hat). Da ist erst einmal nix Schlimmes dran. Insofern ist seine Meinung durchaus nachvollziehbar. Vielleicht wäre es für ihn hilfreich, nicht gleich mit Logik an den christlichen Glauben heranzugehen. Sprechenden Menschen soll ja zu helfen sein. Er kann allerdings auch weggehen. Haben die Menschen zur Zeit Jesu ja auch getan, als er die Brotrede gehalten hatte. Der Herr hat sie nicht gehalten und/oder schlecht über sie geredet. Sollten wir auch so tun. Zumindest versuchen.

    AntwortenLöschen
  8. Ich scheue kein faires Gespräch,
    aber ich habe leider auch die Erfahrung gemacht,
    dass man mit solchen Leuten wie dem "Sektenkenner"
    genauso wenig diskutieren kann wie mit Zeugen Jehovas.
    Es fehlen einfach die grundlegendsten Kenntnisse,
    und z.B. die Bibel wird wortwörtlich ohne jedwede
    Exegese verstanden.
    Ein allererster Link zur Orientierung der Kreuzknappe-
    Leserschar:

    http://www.joerg-sieger.de/godi/themen/wandlung.htm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Googlekontenloser meint:
      Herzlichen Dank für Ihren Link!
      Für mich als "Durchschnittslaien" sehr erhellend und bereichernd. Mal sehen, ob ich beim nächsten Hören der Wandlungsworte noch tiefer in das Mysterium, dass ich nie verstehen werde, "eintauchen" kann

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================