Dienstag, 11. Oktober 2016

Der "SPIEGEL" klärt auf: "Das geheime Netzwerk der Schlepperbanden"

Es ist schon interessant, was so alles hinter den Ku-
lissen abläuft.
Wie wird z.B. die massenhafte Flucht nach Europa von Profis organisiert? Das Video von "SPIEGEL-TV"
macht nachdenklich ---> HIER !

Richtig, wir sind bei den heutigen Fundsachen aus den unendlichen Weiten des Internets: Einfach nur traurig - schon wieder zwei Priester in Brasilien ermordet ---> HIER !
Vielleicht doch etwas übertrieben? - SPD sagt Parteitag wegen Mord-
drohungen ab (interessante Leserkommentare!) ---> HIER !

Angeblich echte Marienstatuen, die schrecklich verunstaltet wurden, sind in Frankreich zum Verkauf angeboten worden - eine Schande. ---> HIER !
So etwas wird nicht vom Netz genommen: Christen und Jesus Christus werden beleidigt, z.B. mit dieser Video-"Fitnessübung". Pfui! ---> HIER !
... und zum wirklich guten Schluss: Ein dickes "Danke" an die Schwestern für ihren Dienst, die Anbetung! ---> Video HIER !

Kommentare:

  1. Ich freue mich jedesmal, wenn der Blogger
    über die wichtige Aufgabe berichtet, die viele fromme
    Nonnen durch ihr ewiges Gebet für uns alle verrichten.
    Vergelt's Gott!

    AntwortenLöschen
  2. Um es deutlich zu sagen:
    Wie man im SPIEGEL-Bericht eindeutig sieht,
    gibt es eine regelrechte Asyl-Industrie, die Millionen-
    gewinne macht, nicht zuletzt dank der Einladung von
    Mutti Merkel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte, der SPIEGEL sei das Zentralorgan der kirchenfeindlichen linksgrünen Lügenpresse...

      Löschen
  3. ZUM LINK - Video "Fitnessübung"

    Dass so etwas nicht vom Netz genommen wird,
    verwundert mich nicht besonders.
    Auch nicht, dass hier eine Forderung von Herrn Maas
    und der AmadeuAntonio Stiftung nach Löschung im Internet wegen Beleidigung ausbleibt?
    Wie kaputt muss man sein, um überhaupt nur auf eine
    solche Gymnastik-Idee zu kommen und sie dann auch noch
    ins Bild zu setzen und zu veröffentlichen?

    AntwortenLöschen
  4. Gerade komme ich von einem Ort, an dem auch Schwestern das Werk der Anbetung verrichten: die Anbetungsschwestern des Königlichen Herzen Jesu, eine Schwesterngemeinschaft im Institut Christus König und Hohepriester. Im Kloster Maria Engelport, etwa acht Kilometer vom Moselstädtchen Treis-Karden entfernt, pflegen die Schwestern mit Hingabe die überlieferte Liturgie und nehmen Gäste und Pilger liebevoll auf. Wer mehr wissen möchte: www.kloster-engelport.de

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================