Dienstag, 11. Oktober 2016

Homo-Seite ist empört über "perverse" Äußerungen von Kardinal Müller...

Der Präfekt der Glaubenskongregation, Kardinal Müller, ist als Feindbild ziemlich beliebt. "Reformer" finden ihn gar nicht cool, aber auch z.B. die Homosexuellen-Verbände leben mit seinen Äußerungen auf Kriegsfuß.
Jetzt ist es mal wieder so weit, dass er vom bekannten Homo-Internetportal "queer.de" eine schallende Ohrfeige bekommt: Müller hat nämlich angeblich "der Homosexualität den Kampf angesagt"

Es kann gut sein, dass er davon noch gar nichts weiß; vielleicht macht ihn mal einer darauf aufmerksam? Jedenfalls ist er als "erzkonser-
vativer Scharfmacher"
gewissen Herrschaften mal wieder böse aufgefallen. ---> HIER !
Klar, gegen die katholische Kirche kann man nach Lust und Laune wettern, was das Zeug hält, aber wehe, da sagt oder schreibt ein Kirchenführer mal was politisch nicht korrektes...