Freitag, 14. Oktober 2016

Kardinal Müller will nichts zu den Domspatzen sagen: Man nehme ein ungünstiges Foto...

Wenn mich nicht alles täuscht, dann gibt es Katholiken, die Kardinal Müller fast schon hassen. Jedenfalls kann man das aus ihren giftigen Leserkommentaren schließen, wie sie z.B. gerade beim "Face-
book"-Auftritt von "katholisch.de" dargeboten werden.
Auslöser war diesmal das Thema "Miss-
brauch bei den Regensburger Domspat-
zen", in dessen Aufklärung erfreulicher-
weise auch dank Bischof Voderholzer Bewegung gekommen ist.
Wie nun viele Medien und eben auch "katholisch.de" melden, hat der Baye-
rische Rundfunk direkt mal bei Kardinal Müller anrufen lassen, was der denn wohl dazu sage. Der aber hat abgewunken, die Angelegenheit betreffe ihn heute nicht mehr. ---> HIER !
Ob Kardinal Müller das wirklich so und nur das dazu gesagt hat, will ich mal dahingestellt sein lassen; übermäßig diplomatisch war das dann nicht gerade. Andererseits gilt auch in anderen "Branchen", dass man sich öf-
fentlich möglichst nicht zu Vorgängen äußert, die die Arbeit des Amtsnach-
folgers betreffen, insofern kann ich das Abwinken bei Kardinal Müller nachvollziehen.

Wenn Sie, liebe Leser, sich die schlimmen Kommentare bei "Facebook" antun wollen, müssen Sie dort vielleicht ein wenig nach unten scrollen
---> HIER !
Ob Kardinal Müller wirklich "eine Schande für die Kirche" ist (weitere Zitate erspare ich uns), kann man durchaus bezweifeln. Was mich immer wieder erschreckt, ist die Starrheit und der Tunnelblick, mit dem Men-
schen be- oder verurteilt werden. Man muss Kardinal Müller nicht lieben, aber mit Beleidigungen sollte man sich dann doch zurückhalten, finde ich!
Ob das etwas ungünstige Foto bei "katholisch.de" auch ein wenig zur negativen Stimmung beigetragen hat?  - Zum Vergleich, was man mit Fotos ausdrücken kann, schaue man auch mal ---> HIER !
Dass Kardinal Müller ein wenig vielschichtiger zu sehen ist, als manche Leserbriefschreiber sich zumuten wollen, kann man z.B. schon aus wenigen Linkhinweisen ersehen ---> HIER und HIER und HIER ! 

Als "Glaubenshüter" hat er natürlich auch Äußerungen getan, die manchen schmerzhaft auf die Füße treten, wie z.B. ---> HIER !
Und auch das ist eigentlich klar: Es ist nicht die Aufgabe eines Präfekten der Glaubenskongregation, freundlich und "everybody's darling" zu sein...!

Und hier zum guten Schluss auch noch ein anderer Artikel über ihn bei "katholisch.de"... ---> HIER !