Dienstag, 11. Oktober 2016

Mehrere Priester verweigerten die Kommunion: Dürfen dies das eigentlich überhaupt?

Es wird ja längst nicht alles bekannt, aber einige Fälle kann man auch in den Medien fin-
den, meistens durch Berichte empörter Gottesdienstbesucher ausgelöst, die sich wahrschein-
lich vor der versammelten Gemeinde bloßgestellt fühlen. Zwei Beispiele, die in der Zei-
tung landeten, bei denen der Kommunionempfang vom Priester verweigert wurde ---> HIER und HIER !
Wie verhält es sich aber genau? Dürfen Priester überhaupt die Kommunion verweigern, und wenn ja, unter welchen Vorausset-
zungen? - Und was natürlich auch hinzukommt: Es soll ja manchmal vorkommen, dass Presseberichte etwas einseitig sind, und es soll auch vorkommen, dass Priester einen ärgerlichen Fehler machen...
Um bei obigem GELBEN Link zu bleiben, lese man z.B. ergänzend mal ---> HIER und HIER !
Aber zurück zur grundsätzlichen Frage: Einerseits heißt es in Can. 912 ausdrücklich "Jeder Getaufte, der rechtlich nicht daran gehindert ist, kann und muß zur heiligen Kommunion zugelassen werden", aber auch
der "Päpstliche Rat für die Gesetzestexte" hat in seiner Erklärung vom 24.6.2000 in Abschnitt Nr. 3 eingeräumt, dass es "Situationen" geben kann, bei denen "Vorsichtsmaßnahmen keine Wirkung erzielt haben oder nicht möglich waren", und dann "muss der Kommunionspender die hl. Kommunion demjenigen verweigern, dessen Unwürdigkeit öffentlich bekannt ist..." ---> HIER !

Und nun...?!