Freitag, 14. Oktober 2016

Verräterisches Vokabular? - Die Kirche will sich mit einer Motorradmesse "besser vermarkten"!

Die Kirche muss sich wie Waschmittel
nur gut genug "verkaufen", dann finden die Leute auch Interesse an ihr?
Solche "Spartengottesdienste"        werden immer wieder angepriesen,
als Sonderangebote mit insgesamt viel Aufwand und langfristig eher mäßigem Erfolg, wie ich finde.

Nun ist es gerade also "in", sich über die Vermarktung durch Motorradgottes-
dienste
Gedanken zu machen. Naja...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Das kommt dabei raus, wenn Christen eine Messe "machen" wollen. Zum Glück können Messen nicht gemacht werden, weil sie nun mal kein Menschenwerk sind.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätte gerne einen schönen Gottesdienst
    für anonyme Raucher und deren Angehörige!
    Mit gaaaaanz viel Weihrauch...
    :-)

    AntwortenLöschen
  3. Was man nicht alles macht
    aus Sorge um die geringer werdende Kirchensteuer...!

    AntwortenLöschen
  4. Und für jeden, der kommt, gibt es am Ende der Veranstaltung einen kostenklosen Keks oder so ähnlich.

    Stufe 12 auf der nach oben offenen Liebermannskala.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================