Donnerstag, 6. Oktober 2016

War's das mit Europa? - Nobelpreisträger Stiglitz rechnet mit Zerfall der Euro-Zone!

Heute kann man es
in fast allen Medien lesen: Der Star-
Ökonom und Nobelpreisträger Joseph Stiglitz sieht für die Euro-
Zone schwarz:
Sie stehe vor dem Zerfall, lautet seine schockierende Prognose ---> HIER und HIER !  -- Soooo überrachend ist diese Erkenntnis eigentlich nicht, wenn man sich die nachfolgenden Links zum Thema anschaut... ---> HIER und HIER und HIER !

Ist das Ende von Euro und EU eingeläutet? - Kommt die gute alte D-Mark wieder?

Kommentare:

  1. Das wäre das Beste, was uns Deutschen passieren kann!
    Fragen Sie doch mal den Mann auf der Straße, ob er für
    die Wiedereinführung der D-Mark ist...

    AntwortenLöschen
  2. Die Bevölkerung hat den Euro mehrheitlich doch
    nie gewollt, unsere raffinierten Politiker haben das
    einfach so durchgezogen!
    Deutschland hat doch all die Jahre nur gewaltige
    Milliardenbeträge in diese Geldvernichtungsmaschinerie
    hineingepumpt, bei einem eigenen gigantischen Schulden-
    berg, an dem wir noch Jahrzehnten abzahlen müssen.
    Die EU ist eine Missgeburt!

    AntwortenLöschen
  3. Die EU war so lange einigermaßen gut,
    wie sie noch nicht auf Dutzende von Ländern ausgedehnt
    war, die wirtschaftlich am Krückstock gehen.
    Was da läuft, ist doch nur eine Finanztransaktion an
    die ärmeren Ländern, indem man den reicheren das Geld
    aus der Tasche zieht.
    Ich hoffe, dass es möglichst zackig mit der EU zu Ende
    geht, damit unsere Kinder vor einem noch schlimmeren
    Finanzdessaster bewahrt bleiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Reichen nehmen, den Armen geben - in der Tat, unchristlicher geht es gar nicht!

      Löschen
  4. Die EU war von Anfang an eine Luftnummer,
    und das erst recht seit der völlig überstürzten
    Aufnahme von "kranken" Staaten, die sich kaum über
    Wasser halten können.
    Die EU war und ist vor allem eine EU der Wirtschafts-
    bosse, die Bevölkerung kann nur zahlen dafür.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. EU "von Anfang an eine Luftnummer" - so ein poulistischer, dumpfer Unsinn. Das hört man auf Pegida-Aufmärschen. Erzählen Sie das mal den (überwiegend tief katholischen!) Gründervätern der EU...

      Löschen
  5. Helmut Schneider6. Oktober 2016 um 14:01

    Die Krise der EU kommt nicht erst 2016,
    sondern sie hat sich seit Jahren hochgeschaukelt,
    und daran sind eine ganze Reihe von Gründen schuld,
    unter anderem auch, dass Regelbrüche zu den Verab-
    redungen mehr oder weniger akzeptiert werden.
    Gerade Deutschland ist ein paar mal recht forsch und
    ohne Abstimmung mit den Nachbarn vorgegangen, so in
    der Griechenland-Krise und jetzt bei der Missachtung
    von Schengen in der Flüchtlingsfrage.
    Der Zerfall ist nicht mehr aufzuhalten, und das ist
    auch gut so!

    AntwortenLöschen
  6. Man hält seitens unserer Politiker krampfhaft an
    Europa fest, und zwar nicht zuletzt auch deshalb,
    weil dort Tausende von Parteifreunden einen lukrativen
    Job in Verwaltung oder Gesetzgebung gefunden haben.
    Es ist ja schon in den Medien darüber geschrieben worden,
    wie enorm dort bezahlt wird.
    Hinzu kommt, dass man in Brüssel und Straßbourg altge-
    diente Politiker parken kann - hier ist man sie los,
    dort haben sie ein Pöstchen...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================