Montag, 31. Oktober 2016

Wenn zwei Männer gemeinsam ein Kind zeugen und bei "katholisch.de" ein Komma fehlt...

... dann wird es Zeit für einen kurzen Artikel des "KREUZ-
KNAPPEN" darüber: Ausgangspunkt einer kleinen Aufgeregtheit im "Facebook"-Account von "katholisch.de" ist der Verweis auf einen Artikel auf der offiziellen Seite von "katholisch.de", bei dem es um (noch) mehr Offenheit bei (fast allen) neuen Familienkonstellationen geht. 

Der Artikel "Bei neuen Familienmodellen offen sein" ( ---> HIER !) findet verständlicherweise nicht nur Zustimmung: Eine ganze Reihe von Lesern empört sich darüber, dass dieser Artikel (so unkritisch) bei "katho-
lisch.de" erscheint, der wohl kaum ganz mit der katholischen Auffassung übereinstimmt.
Daraus entsteht dann ein verbales Gerangel mit einem Redaktions-
mitglied
, das bei der Kommasetzung sparsam ist. Wie soll es denn
nun heißen?
"Journalistisch korrekt berichten wir nicht, tendenziös!" oder "Journalistisch korrekt berichten wir, nicht tendenziös!", wobei ich mal von letzterem ausgehe. 

Jedenfalls interessant, dem Schlagabtausch ein wenig zu folgen (bei "Facebook" etwas nach unten scrollen) ---> HIER !
Die allgemeine Fragestellung wäre dann mal wieder: Sollen katholische Seiten bei ihren Artikeln nur den katholischen Standpunkt vertreten - oder geht es auch in Ordnung, wenn man nichtkatholische Standpunkte unkommentiert veröffentlicht? - Gibt's dazu Meinungen?