Freitag, 18. November 2016

200 Hostien rauben und als "Kunstobjekt" schänden - für einen Richter in Ordnung?

Die katholische Nachrichtenagentur "CNA" berichtet gerade über eine Art Fortsetzungskrimi. Über den Anfang dieser traurigen Ge-
schichte schrieb ich schon vor ziemlich genau einem Jahr -
da hat wohl ein Künstler in Spanien vorgegeben, die Heilige Kommunion empfan-
gen zu wollen, und dabei nach und nach 240 konsekrierte Hostien geraubt und für ein "Kunstobjekt" verwendet... ---> HIER !

Und nun die Überraschung:  Es kam zum Gerichtsprozess gegen den Künstler, der die Hostien öffentlich ausstellte und anschließend sogar für 250.000 Euro verkauft haben soll. Der zuständige Richter befand jedoch, es habe sich lediglich um "kleine weiße runde Objekte" gehandelt, und deshalb seien die religiösen Gefühle auch nicht verletzt worden.
Das lassen sich christliche Anwälte nicht bieten und gehen jetzt gegen
diese abenteuerliche Gerichtsentscheidung vor. ---> HIER !

Ergänzende Linkbelege ---> HIER und HIER !