Donnerstag, 17. November 2016

Ach wie schön, ich werde mal wieder bedroht...!

Die Morddrohungen gegen mich ziemlich genau vor einem Jahr waren alles andere als lustig ( ---> HIER !), aber das Bloggen ist gefährlich, das weiß ich sowieso. Heute habe ich dafür mal wieder eine Bestätigung bekommen, denn eines unserer Tiere, ein normalerweise lieber kleiner Schmusekater, hat entdeckt, wie man mich wirkungsvoll "bedrohen" kann, wenn ich seine Appelle, gefälligst mit ihm zu spielen, längere Zeit ignoriere.
"Das haben wir gleich", wird er sich vielleicht gedacht haben, und  - schwupps! - sprang er auf den Schreibtisch und ließ sich laut schnurrend auf der Tastatur nieder. So konnte er auch besser sehen, was sich gerade auf dem Bildschirm tat. Nach zehn Minuten wurde mir das dann doch zu arg, und ich versuchte ihn mit sanftem Zwang beiseite zu schieben.
"Nicht mir mir!" war seine Antwort, und das in Form eines warnenden Bisses in die Hand.

Da kennt er aber die Zähigkeit eines katholischen Tradi-Bloggers schlecht! Er wurde von mir "abgepflückt" und wurde aus pädagogischen Gründen für einige Minuten des Arbeitszimmers verwiesen!
Also, liebe Leser, Sie dürfen noch hoffen, dass zwei bis drei weitere Artikel heute noch das Licht der Welt erblicken, darunter auch die Predigt und Linktipps zum 34. Sonntag C am 20. November...

**)  Das weiß ich auch, dass obiges Foto nicht die Tastatur zeigt. Aber glauben Sie mir, in jenem Moment war der Fotoapparat für mich unerreichbar - ich habe den Missetäter aber später im Wohnzimmer erwischt.

1 Kommentar:

  1. ein Münchner auf Erden17. November 2016 um 16:45

    Da haben Sie mir aber einen Schrecken eingejagt!
    Bei der Gelegenheit habe ich nochmal Ihren Link zu
    den echten Bedrohungen durchgelesen.
    Es ist schockierend, mit welchen Methoden gegen
    (Tradi-) Blogger vorgegangen wird.
    Alles nur Einzelfälle, ich weiß, wie bei Ihrem
    Bloggerkollegen Dr. Josef Bordat ...
    und wie sicher bei anderen, die sich nicht getraut
    haben, damit an die Öffentlichkeit zu gehen.
    Der Hass im Internet nimmt überhand, und zwar auch
    durch angeblich gute Katholiken, die offenbar meinen,
    damit könnten Sie den Papst gegen die bösen Tradis
    unterstützen!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================