Dienstag, 22. November 2016

Amerikanische Stadt schafft den Karfreitag ab - stattdessen heißt er "Frühlings-Feiertag"

Das gehört eindeutig auch zur Kategorie "Das kommentiere ich lieber nicht!", denn ich will
als Blogger keine Beleidigungsklage am Hals haben. 

Wie verschiedene Medien melden, hat allen Ernstes die amerikanische Stadt Bloomington (Indiana) den Karfreitag umbenannt. Ab sofort soll der hohe christliche Feiertag in der 84.000-Einwohner-Stadt stattdessen nur noch "Früh-
lings-Feiertag"
heißen.
Die Stadtväter beschlossen dies wegen der "kulturellen Empfindsamkeit". Es wurde noch ein weiterer Feiertag umbenannt...

---> HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Na, was unsere Tradis jetzt wohl sagen, nachdem durch die Wahl ihres Idols Trump plötzlich alles ganz toll in Amerika ist...?!?

    AntwortenLöschen
  2. So etwas kann auch nur unter Präsident Obama passieren.
    Es wird höchste Zeit, dass Trump das Kommando übernimmt!

    AntwortenLöschen
  3. Immer diese halben Sachen...!
    Wenn, schon, dann bitte auch statt Silvester
    zukünftig "Raketenfest", statt Weihnachten "Winter-
    Familienfeier", statt Ostern "Häschen hoppel Fest"!

    AntwortenLöschen
  4. Ich protestiere entschieden!
    Mit "Frühlings-Feiertag" werden meine religiösen
    Gefühle und meine kulturelle Empfindsamkeit verletzt.
    Die diktatorische Festlegung auf "Frühling" nimmt
    keine Rücksicht auf eventuelle Klimaveränderungen,
    bei denen "Sommer-Grillfest" eher angebracht wäre.
    Kann es sein, dass die Neuregelung am 1. April in
    Kraft tritt...?!

    AntwortenLöschen
  5. Das wird ein Ort sein, in dem mehrheitlich für Clinton gestimmt wurde.

    AntwortenLöschen
  6. Man muss das verstehen:
    Der Begriff Karfreitag und all das, was er beinhaltet,
    könnte doch allzusehr die Laune der Leute verderben.
    Frühlings-Feiertag hört sich doch viel hübscher an,
    oder etwa nicht?

    AntwortenLöschen
  7. Das sind genau die Aktionen,
    die Trump - und in Deutschland der AfD -
    umso mehr Zulauf bringen.
    Heute konnte man lesen, die AfD hat wieder gut
    zugelegt in der Wählergunst.
    Der Kreuzknappe traut sich offenbar nicht mehr,
    dazu was zu schreiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kreuzknappe schreibt seit Wochen, dass er eigentlich dazu nichts schreibt. Verlinkt aber Artikel über Artikel zu brisanten Themen. Die dummen Bemerkungen, die Beleidigungen berlässt er dann den kommentatoren. schön blöd, wer sich hier entblödet.

      Löschen
  8. In den USA ist das schon seit Jahrzehnten Usus, dass man in der Öffentlichkeit nicht von "Weihnachten" oder "Ostern" sprechen darf, sondern irgendeine neutrale Bezeichnung mit "Holiday" benutzen muss. Diese neue Geschichte ist einfach die Fortsetzung dieses Unsinns.

    Das ist verrückt (zumal gleichzeitig alle Präsidenten außer Trump ihre Ansprachen mit einem Gebet beenden), aber nichts Neues und eben Amerika und nicht Deutschland.

    AntwortenLöschen
  9. Meine Arbeitskollegen gehen doch durchaus davon aus, dass niemand an Karfreitag in die Kirche geht. Das machen nur "protestantische Hard-Liner", die etwas weltfremd sind. Daher ist es mir im Grunde aus wirklich schnuppe, ob die Leute "Lichterfest", "Frühlingsfeiertag" oder "Jahresabschlussfeier" zu christlichen Feiertagen sagen. Sie sind eben keine Christen und wollen es eben auch nicht sein. Was soll ich da machen? Keule auspacken vielleicht? Ich begnüge mich damit, für deren arme Seele zu beten.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================