Sonntag, 20. November 2016

Angela Merkel vor erneuter Kanzlerkandidatur: Laut Umfrage ist die Mehrheit dafür...

Heute Abend will Angela Merkel sich öffentlich zu der Frage äußern, ob sie noch einmal Kanzlerin sein will.
Die Medien tippen darauf - 

ja, sie will!  
Nun erfahren wir dazu passend durch eine aktuelle Umfrage, dass die Mehrheit der Deut-
schen (55 Prozent), dafür ist, dass sie nochmal antritt.
---> HIER !

Gibt es Meinungen meiner geschätzten Leserschaft dazu?
Bei einer Umfrage im Mai 2016 waren übrigens laut Medien zwei Drittel der Deutschen dagegen... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Hillary Clinton hat's auch nicht geschafft...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und sie hatte mit Merkel die Unterstützung Hussein Obamas gemeinsam.

      Löschen
  2. Es spricht für die "Qualität" der Umfrage,
    dass zusammengerechnet 105 % herauskommen.

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht darf man mal logisch fragen,
    was für ein Ergebnis man denn erwarten kann,
    wenn jetzt erkennbar ist, dass es zumindest
    seitens der CDU keine Alternative zu Merkel gibt.
    Und Steinmaier kann ja nun auch nicht mehr.
    Also haben die Bürger sowieso nur die Auswahl
    zwischen Merkel und Merkel.
    In dem Falle bin ich auch dafür...
    ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich bezweifle die neue Umfrage, so wie es ja auch
    im Falle von Donald Trump fast nur falsche Umfragen gab.
    Fragen Sie die Leute zwei Wochen später, kommt wieder
    ein anderes Ergebnis heraus.
    Man müsste also wissen, WARUM die Umfrage gerade zu diesem
    Zeitpunkt gemacht wurde, und vor allem müsste man wissen,
    wie die Fragestellung genau lautete.
    Vielleicht etwa so: "Bundeskanzerlin Merkel genießt hohes
    Ansehen in der Welt. Würden Sie eine erneute Kandidatur
    begrüßen?"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der August-Umfrage (und ich denke, das wird jetzt
      nicht anders gewesen sein) lautete die genaue Frage:
      "Wünschen Sie sich eine weitere Amtszeit von Angela Merkel als Bundeskanzlerin nach der Bundestagswahl 2017?"

      Löschen
    2. Frau Netzfischerin,

      ich möchte noch was nachtragen:

      Auf Ihre Frage „Warum die Umfrage zu diesem Zeitpunkt?“
      antworte ich mit der Gegenfrage: „Warum nicht?“
      Es handelt sich um einen ganz normalen Vorgang:
      EMNID führt genau diese Umfrage schon seit geraumer Zeit
      alle paar Monate durch, jedesmal – und damit ist
      auch Ihre zweite Frage nach der genauen Fragestellung beantwortet – wie oben erwähnt mit folgender Frage:
      „Wünschen Sie sich eine weitere Amtszeit von Angela Merkel als Bundeskanzlerin nach der Bundestagswahl 2017?“

      November 2015: 44 % pro, 48 % contra
      April 2016: 45 % pro, 45 % contra
      August 2016: 42 % pro, 50 % contra
      November 2016: 55 % pro, 39 % contra

      Die Leute scheinen also vermehrt zu kapieren, was sie an Merkel haben.

      Ich denke da auch an Obamas Lob für Merkel als „herausragende Politikerin“,
      für ihre Stärke, Entschlossenheit und konsequente Orientierung an Werten.
      "Ich bin froh, dass sie da ist, und die Deutschen sollten sie wertschätzen.“
      Sie habe wahre politische und moralische Führung gezeigt,
      Augenmaß und Mitgefühl. „Wenn ich Deutscher wäre, wäre ich ihr Anhänger.“

      (Anmerkung: Keine Sorge, mir liegt es mehr als ferne, irgendeinen Menschen auf ein Heldenpodest zu erheben, jemanden zu verklären, selbstverständlich auch Merkel nicht, aber ich bin einfach froh und dankbar, dass sie gerade heute Kanzlerin ist.)

      Löschen
  5. Eben lief es durch den Ticker:
    Merkel hat definitiv bestätigt, sie will noch
    mal Kanzlerin werden.
    Ich vermute, etwas Besseres kann der AfD eigentlich
    nicht passieren, und wir werden im Herbst 2017
    in Deutschland amerikanische Verhältnisse bekommen.

    AntwortenLöschen
  6. Muttis Generalsekretär, Peter Tauber, hat für die Delegierten des kommenden Parteitags bereits einen Jubeltrainer aus Nordkorea engagiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Arminius,

      dieser Ihr hyperventilationsgetriebener Polemik-Kommentar
      bestätigt mich nur in meiner im unten stehenden Kommentar von 13:46 Uhr
      geäußerten Meinung bzgl. „Mutti“/Besonnenheit vs. Hyperventilation.

      Löschen
  7. Und sie kandidiert doch wieder! (Lt. Meldungen aus „informierten Kreisen“,13:30 Uhr)!

    Sehr gut!

    Merkel praktiziert einen unaufgeregten, pragmatisch-nüchternen Regierungsstil und bleibt besonnen, was gerade heute entscheidend wichtig ist, mitten in einer Welt der Hyperventilatoren, populistischen Schreihälse und Durchdreher. Sie ist ein souveräner Ruhepunkt im Getümmel der überbordenden Aufgeregtheiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merkel ist von dem Wahn getrieben, ihre Partei so weit nach links zu treiben, daß eine Koalition mit den Grünen möglich wird. Dafür hat sie diesem Land bereits Kosten und Risiken über mehrere tausend milliarden Euro aufgeladen. Wer über Merkel jubelt, ist entweder ein Linker oder ein Masochist.

      Löschen
    2. Herr Arminius,

      erstens juble ich nicht, sondern finde es
      nur in aller gebotenen Nüchternheit sehr gut.

      Zweitens (selbst wenn ich jubeln würde ...): Ich bin weder das eine noch das andere von Ihnen Angesprochene, sondern schlicht ein Christ,
      auf dessen Schreibtisch ein Kärtchen mit dem Bibelvers
      2. Timotheus 1,7 liegt:

      Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht,
      sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

      Löschen
  8. Das wird im rot-grünen Chaos enden,
    bei den 2017 abzusehenden Mehrheitsverhältnissen:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159610824/Die-ueberschaetzte-Kanzlerin.html?wtrid=socialmedia.socialflow....socialflow_twitter

    AntwortenLöschen
  9. Ich gratuliere der AfD schon mal zu 25 %
    bei der Bundestagswahl!

    Und dann wäre da noch dieses Loblied auf Angela:

    https://www.youtube.com/watch?v=x7kWg9fq3JQ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die AfD ist DAS Kind Angela Merkels. Sie hat die AfD mit ihrer Eurorettungspolitik aus der Taufe gehoben und ihren Aufstieg durch ihr Versagen in der Flüchtlingspolitik gesichert.

      Aber das sind nicht die einzigen Verdienste Merkels. Der Brexit und die Wahl Trumps wären ohne ihre tatkräftige Unterstützung nicht möglich gewesen.

      Danke Erika!

      Löschen
    2. Nein, Armin, die AfD ist das Ergebnis von Leuten wie Ihnen. Was soll das auch für ein hohles Argument sein? Dann könnte man ja auch sagen, die Judenvernichtung im Dritten Reich hatte die SPD zu verantworten. Nein, Sie und Ihresgleichen können die Verantwortung für Hetzte und Hass nicht anderen in die Schuhe schieben. Sie haben sie zu tragen und sie werden sich dafür rechtfertigen müssen.

      Löschen
    3. Jetzt muss Arminius erstmal verkraften, dass sein seit einem Jahr täglich hier hinterlassenes Geschrei "Merkel muss weg!" einmal mehr ins Leere geschrieen war.

      Die Rechtskatholiken hier beanspruchen ja immer, dass sie aus der Mitte des deutschen Volkes" kommen, das in riesiger Mehrheit so denken würde wie sie - tja, typischer Fall von gewaltiger Selbsttäuschung.

      Merkel wird auch nach 2017 unsere Kanzlerin sein, und das ist auch gut so. Und die große Mehrheit der Katholiken in Deutschland werden sie wählen - aus Überzeugung. Weil die meiste Katholiken keine Schreihälse udn Wutchristen sind.

      Löschen
  10. Morgen Abend wird u.a. über die Tradi-Schreihälse in der ARD bei Plasberg diskutiert. Titel: "Hassen, Pöbeln, Gaffen: Wie verroht ist unsere Gesellschaft?"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Arminii dieses Landes haben wesentlich zur Verhassung, Verpöbelung und Vergaffung dieser einstmals bürgerlich zivilisierten Gesellschaft beigetragen. Danke, ihr rechtskatholischen Schreihälse!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================