Montag, 21. November 2016

Das "Heilige Jahr der Barmherzigkeit" ist zu Ende: Sind Sie barmherziger geworden?

Das frage nicht ich, der böse Tradi-Blogger, sondern das fragt der Chef der deutsch-
sprachigen Abteilung von "Radio Vatikan", Pater Bernd Hagenkord SJ in seinem Blog "Laudetur Jesus Christus" etwas provozierend, und ein paar Lesermeinungen gibt's auch schon dazu... ---> HIER !

Wie sehen Sie das, liebe Leser, hat das Jahr der Barmherzigkeit etwas gebracht, also Ihnen persönlich und/oder der Kirche? - Oder ist eine solche Frage nach dem "Erfolgsnachweis" einfach nur doof?

Kommentare:

  1. Das muss jeder mit sich selber ausmachen.
    Das Jahr der Barmherzigkeit finde ich gut, weil dadurch
    ein wichtiger theologischer Akzent gesetzt wurde.
    Heute kommt ja das abschließende Schreiben
    "Misericordia et Misera" heraus - das sollten wir erst
    mal lesen.

    AntwortenLöschen
  2. Es gab ja viele Heilige Jahre bzw. Jubeljahre,
    dann müsste man bei denen fairerweise aber auch die
    Frage stellen, was sie gebracht haben!

    AntwortenLöschen
  3. Man lese zur allgemeinen Info

    http://www.vatican.va/jubilee_2000/docs/documents/ju_documents_17-feb-1997_history_en.html

    AntwortenLöschen
  4. Wie vor einem Jahr bereits zu erwarten, hat sich das "Jahr der Barmherzigkeit" als Rohrkrepierer erwiesen.
    Ein "Jahr des Gehorsams" oder ein "Jahr des Rosenkranzes" hätte eine ganze andere Wirkung und auch Resonanz gehabt.

    AntwortenLöschen
  5. Das Problem der Barmherzigkeit ist in der Praxis
    ihre ungleichmäßige, unbarmherzige Anwendung,
    auch bei Papst Franziskus:
    Während er zu Ehebrechern barmherzig ist, lässt er
    die treu katholischen Franziskaner der Immaculata
    schmoren und verweigert ihnen nach wie vor die Feier
    der Alten Messe.
    Nennt man so etwas Doppelzüngigkeit???

    AntwortenLöschen
  6. Nein, bei den Rechtskatholiken der Tradiszene ist eher weniger Barmherzigkeit auszumachen. Da hat der Papst in vollem Umfang versagt. Allerdings ist es sehr fraglich, ob er da jemals eine wirkliche Chance hatte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die hatte er bei den Tradis spätestens seit dem Moment nie mehr, als er nach seiner Wahl ohne samtene "Mozetta" und rote Schühchen auf der Loggia erschien. Und dann auch noch "Buona sera" sagte, statt den Rosenkranz zu leiern. Damit war der Papst für die Tradis erledigt.

      Das Motto dort lautet frei nach Lessing: Tut nichts, der Papst, der wird verbrannt!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================