Mittwoch, 30. November 2016

Die Hacker-Attacke auf die Router der 900.000 Telekom-Kunden war erst der Anfang...

Die Kölner pflegen mit ihrem rheini-
schen Humor gerne zu behaupten, es sei ja gerade noch mal gut gegangen. 

Was mittlerweile aber klar ist: Der Angriff auf fast eine Million Telekom-Kunden dürfte nur der Anfang weiterer weltweiter Hacker-Attacken sein und zeigt, wie extrem anfällig unsere moderne Welt inzwischen geworden ist. Fachleute erklären uns jetzt, dass es nur einigen Fehlern der Hacker zu verdanken ist, dass es aktuell nicht noch viel schlimmer gekommen ist, man schaue ---> HIER und HIER und HIER !
Die vernetzte Welt schafft völlig neue Angriffsmöglichkeiten in einer Zeit, in der man aus dem Urlaub heraus per Smartphone die Rolläden, die Hei-
zung und das Licht daheim steuern kann. Wir verdrängen sowas ja gerne, aber vor ein paar Monaten sorgte unser Bundesinnenminister für Aufre-
gung, als er andeutete, er halte eine Attacke auf unsere Stromversorgung für relativ wahrscheinlich - und man riet den Bundesbürgern, Notvorräte anzulegen, denn es könnte ungünstigenfalls zu massiven und tagelangen Stromausfällen kommen, mit etlichen Todesfällen.

Nein, nein, der KREUZKNAPPE ist nicht als Schwarzmaler im Einsatz, aber wir sollten uns nichts vormachen: Eine Politik, die beispielsweise ganz massiv auf den Ausbau der Elektro-Mobilität setzt und überall im Lande Ladestationen für die Elektro-Autos montieren lässt, schafft damit gleichzeitig neue Angriffsmöglichkeiten. Wie wir wissen, sind die Lobby-Vertreter in Deutschland sehr mächtig; so kommt es auch, dass z.B. die dezentrale Stromversorgung und beispielsweise die Umsetzung kleiner, vom Netz unabhängiger Blockheizkraftwerke nur schleppend voran-
kommen...

Man schaue ---> HIER und HIER und Video HIER !