Sonntag, 6. November 2016

Entsetzen im Münsterland: Massenweise christliche Statuen beschädigt!

"Die Polizei geht... davon aus, dass die Taten einen religiös-ideologischen Hintergrund haben", kann man einer aktuellen Zeitungsmeldung entnehmen, auf die mich eine Leserin heute aufmerksam machte (danke!).
In Dülmen, aber auch an anderen Orten des Münster-
landes haben es derzeit Unbekannte auf katholische Statuen und Symbole abgesehen - da werden mutwillig Köpfe und Gliedmaßen abgeschlagen usw. - Vor einigen Wochen gab es, wie wir uns erinnern, eine ähnliche
Serie mit dem Abhacken von Gipfelkreuzen in den Alpen.

Einfach nur traurig, solche sinnlose Zerstörungswut, die die betroffenen Kirchengemeinde vor große finanzielle Probleme stellt... ---> HIER und HIER und sieben Fotos (dort weiterklicken) HIER !

Aus gegebenem Anlass, denn es ist schade, wenn Wortmeldungen verloren gehen...
 

Kommentare:

  1. Aus religiös-ideologischen Gründen
    einfach alles kurz und klein hauen?
    Na, da bin ich aber mal gespannt. Früher hätte man
    gesagt, das waren bestimmt die Evangelischen...

    AntwortenLöschen
  2. Es dürfte sich nur um Sekunden handeln, bis unsere Tradis wieder ihre Langspielplatte von der "Katholikenverfolgung" in Deutschland abspulen...

    AntwortenLöschen
  3. Es hat nur Minuten gedauert,
    bis wir von bestimmten Lesern hier im Blog
    belehrt wurden, dass man sich selbstverständlich
    nicht über die Zerstörung von katholischen Statuen
    aufregen darf.
    Ganz anders sieht das mit Koranverbrennungen usw.
    aus, da ermittelt der Staatsschutz, und wenn man
    Pech hat, dann ist der Kopf anschließend ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee nee, Sie dürfen sich "aufregen" so oft Sie wollen; Tradis sind schließlich zum Sich-Aufregen geboren worden. Es wäre nur nett, wenn die Tradis uns bei derlei Geschichten ersparen würden, von "Katholikenverfolgung" zu schwadronieren und damit die verfolgten Christen in aller Welt zu verhöhnen.

      Löschen
    2. Lieber Mynonarius,

      Sie können sicher sein, daß das alles nichts mit dem Islam zu tun hat. (Alles andere wäre politsch inkorrekt.)

      MfG
      Gutmensch

      Löschen
    3. Ach, der selbsternannte Bösmensch mal wieder.

      Löschen
  4. Wenn man darüber betrübt ist, dass Statuen in solcher Häufung beschädigt werden, ist man deshalb noch lange
    kein Tradi.
    Ein Tradi in dem Sinne, dass diese Bezeichnung wohl etwas herabwürdigend gemeint ist, nicht wahr?
    Ein wenig Einfühlungsvermögen einem "Tradi" gegenüber angesichts solcher Zerstörungswut wäre ein schönes Zeichen.
    Der oder die Täter und deren Handlungen nämlich kommen ganz ungeschoren davon. Schade!

    AntwortenLöschen
  5. Wissen Sie, liebe Brigitta, wen es diesmal trifft, ist eigentlich egal. Hauptsache, dass die Täter nichts miteinander zu tun haben. Es sind alles Einzelfälle! Und dass die Polizei gerade beschäftigt ist, ist natürlich auch ein purer Zufall.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================